Vom Triathlon zum Gigathlon

Gigathletin Anja Sturm über Rad-Camps und Wettkampferfahrungen

Die Regensburgerin Anja Sturm ist eine echte Sportskanone. Die Liste ihrer Erfolge als Triathletin und Speedskaterin ist lang, aber auch Gigathlon und Megathlon haben es ihr angetan. Lesen Sie hier unser Interview mit Anja und lassen Sie sich von ihrer Motivation anstecken!

Anja Sturm mit Rad beim Gigathlon

Im Porträt: Anja Sturm

Anja Sturm lebt für den Sport. Als Trainerin in Rad-Camps gibt sie ihre Leidenschaft für den Radsport an andere weiter und tritt selbst regelmäßig sehr erfolgreich bei Wettkämpfen an. Für uns testet sie die owayo-Sportbekleidung.

Steckbrief

Geboren 1988 in Regensburg
Erster sportlicher Wettkampf: 1994 im Kunstturnen
Disziplin: Speedskating/Triathlon/Radsport
Sportliche Erfolge:

  • 3. Platz AK/ 7. Platz overall Ironman 70.3 Türkei 2019
  • 1. Platz Duathlon Hörmannsdorf 2019
  • 1. Platz Swim Run Ingolstadt 2019
  • 1. Platz Gigathlon Czech Republic Single Woman 2019
  • 5. Platz AK / 11. Platz overall Ironman 70.3. Polen 2019
  • Bayerische Meisterin im Speedskating 2018

  • Social Media: facebook.com/anja.sturm88

    Sportliche Laufbahn

    Den ersten Wettkampf ihres Lebens bestritt Anja als Sechsjährige im Kunstturnen. „Danach sammelte ich ab 2009 Wettkampferfahrung auf den Speedskates. Hier werden dieselben Taktiken wie bei einem Radrennen angewandt. 2017 konnte ich mir den Titel der bayerischen Meisterin im Halbmarathon sichern.“

    Liebe zum Radsport

    Durch ihre Leidenschaft Speedskating kam Anja zum Radsport: „Auf einem Rennrad saß ich das erste Mal vor knapp zehn Jahren. Die Begeisterung dafür hat mir mein Papa geschenkt. Anfänglich sollte das Rennrad als Grundlagen-Trainingsgerät für das Speedskaten dienen. Doch schnell entflammte meine Leidenschaft für das Radfahren.“

    Anja Sturm beim Speedskaten
    Vom Speedskaten kam Anja zum Radsport.

    Besonders liebt Anja, dass sie sich auf dem Rad „draußen in der Natur bewegen und wunderbare Orte entdecken“ kann. Außerdem sei das Rennradfahren „eine Sportart, die man sowohl in der Gruppe als auch allein betreiben kann. Nach einem Radtraining geht es mir vor allem mental so viel besser, da kriegt man einfach mal den Kopf frei.“ Gerade auch als Abwechslung zu ihrem Beruf, in dem sie täglich acht Stunden präsent und kommunikativ sein muss, genießt Anja das Radtraining, das sie häufig allein macht.

    Neben dem Rennrad ist „auch das Mountainbike nicht wegzudenken“, sagt Anja und schwärmt vom Fahren „abseits der Straßen, mitten in der Natur, auch bei schlechtem Wetter“.

    Anzeige

    Triathlon: „Keine halben Sachen“

    An ihrem ersten Triathlon, über eine Sprintdistanz, nahm Anja 2013 teil. Viele weitere Wettkämpfe folgten, auch Mehrtageswettkämpfe wie Megathlon oder Gigathlon.

    „Triathlon, Megathlon oder Gigathlon. Das sind alles tolle Sportarten, super vielseitig“, schwärmt Anja. „Man könnte ständig trainieren, alleine oder in der Gruppe, drinnen oder draußen.“

    Gigathlon-Sieg
    Gewinnerin: Beim Gigathlon Czech Republic 2019 rollte Anja als erste durchs Ziel.

    Der Sport ist für Anja Freizeitgestaltung, Hobby und Leidenschaft in einem. „Nebenbei gibt es noch die Familie, die Freunde und den Job. Soziales Leben wird schnell mal vergessen, denn wir Triathleten brennen und wenn wir ein Ziel erreichen möchten, sind wir kaum noch aufzuhalten. Triathlon auf einem gewissen Niveau zu betreiben, bedeutet gleichzeitig Entbehrung. Da gibt es keine halben Sachen. Danke an dieser Stelle für das Verständnis von vielerlei Seiten!“

    Triathlon, Gigathlon, Megathlon – eine kurze Begriffsklärung

    Skaten, Laufen, Schwimmen oder lieber Radfahren? Warum für eine Sportart entscheiden – Anja betreibt lieber alles zusammen! Beim Megathlon beziehungsweise Gigathlon stehen fünf Disziplinen auf dem Programm: Schwimmen, Laufen, Rennrad, Mountainbike und Inlineskaten.

    Der einzige Unterschied zwischen Gigathlon und Megathlon sind übrigens die Veranstaltungsorte: „Gigathlon“ heißt der Mehrtageswettkampf, der seit 1998 in der Schweiz (Gigathlon Switzerland) und seit 2016 auch in Tschechien (Gigathlon Czech Republic) stattfindet. Der sogenannte „Megathlon“ fand bis 2019 am Bodensee statt.

    Gigathlon – Was ist das?

    Der erste Gigathlon fand 1998 in der Schweiz statt. Mittlerweile steigt auch jährlich ein Gigathlon-Rennen in Tschechien. Der Gigathlon besteht aus fünf Disziplinen und dauert zwischen zwei und sieben Tagen. Die Teilnehmer müssen Distanzen von durchschnittlich 4 km Schwimmen, 100 km Rennrad, 50 km Mountainbike, 25 km Inlineskaten und 20 km Laufen zurückgelegen. Wer nicht als Einzelstarter (Single Man beziehungsweise Single Woman) an den Start gehen will, tut sich als Paar (Couple) oder in Fünfer-Teams (Team of Five) zusammen.

    Mehr zum Gigathlon erfahren Sie auf der Website gigathlon.com.

    Laufen bei Mehrtageswettkampf
    Anja geht bei Mehrtageswettkämpfen wie Gigathlon und Megathlon an ihre Grenzen.

    Megathlon – Was ist das?

    Bei einem Megathlon handelt es sich, genau wie bei einem Gigathlon, um einen Wettkampf mit den fünf Sportarten Schwimmen, Radfahren, Inlineskaten, Mountainbiken und Laufen. Teilnehmer treten als Einzelstarter, im Duo oder im 5er-Team an.

    Am Bodensee Megathlon nahmen in den letzten Jahren je rund 2.000 Sportler teil. Auch Anja Sturm war mehrmals mit dabei und erreichte 2018 den ersten Platz als Single Woman.

    Wie kam Anja dazu, an einem Mehrtageswettkampf teilzunehmen? Und wie trainiert sie dafür? Wir haben nachgefragt.

    Anjas Faszination für Gigathlon und Megathlon

    Anja hat aus „reinem Zufall“ von den mehrtätigen Wettkämpfen mit fünf Disziplinen erfahren: „Mein Papa hat davon gehört, nach ein paar Mausklicks hatte ich alle wichtigen Infos. Ich weiß noch, dass ich damals dachte, wie verrückt es sei, einen Mehrtageswettkampf in fünf verschiedenen Sportarten zu absolvieren. Das war jenseits meiner Vorstellungskraft“, erzählt die Sportlerin.

    Doch schnell zeigte sich, dass sie das Zeug dazu hat, beim Megathlon und Gigathlon nicht nur mitzuhalten, sondern auf dem Siegerpodest zu stehen. So zum Beispiel 2018, als Anja sowohl beim Gigathlon Czech Republic als auch beim Bodensee Megathlon als Einzelstarterin Erste wurde.

    „Solche Rennen zu gewinnen ist überragend; manchmal kann ich es selbst nicht glauben. Noch vor ein paar Jahren hatten die Menschen, die sowas machen, für mich nicht alle Tassen im Schrank“, sagt Anja lachend. „Und nun mache ich es selbst und kann sogar gewinnen.“

    Um beim Mehrtageswettkampf ins Ziel zu kommen oder gar zu gewinnen, heißt es natürlich erst einmal: trainieren, trainieren, trainieren.

    Training: „Grundfitness sollte vorhanden sein“

    „Generell kann jeder an einem Mehrtageswettkampf teilnehmen“, so Anja. „Die Besonderheit liegt darin, dass es fünf Sportarten sind statt drei wie beim Triathlon. Ein Gigathlon dauert in der Regel zwei Tage und man ist je nach Veranstaltung insgesamt 13 bis 30 Stunden unterwegs. Das heißt, eine gewisse Grundfitness sollte vorhanden sein.“

    zwei Radsportler
    Wer an einem mehrtägigen Wettkampf teilnimmt, braucht Durchhaltevermögen.

    Letztlich ist das Training für den Gigathlon ähnlich wie das für einen Triathlon: „Die Vorbereitungen auf einen Gigathlon unterscheiden sich eigentlich nicht sehr zu denen auf einen Triathlon. Der Trainingsaufbau ist derselbe, nur dass es eben fünf statt drei Sportarten sind. Das muss allerdings nicht bedeuten, dass man mehr Stunden trainiert, nur vielseitiger.“

    Das Training ist natürlich zeitintensiv: „Ich arbeite 40 Stunden pro Woche“, erzählt Anja. „Wenn man es dann noch schafft 11 bis 12 Stunden zu trainieren, ist das genial.“

    Hinter Anja steht ihr Trainer: „Trainingstechnisch verlasse ich mich seit einem Jahr zu 100 Prozent auf meinen Trainer Timo Brückhof, TB3 Training.“

    Anjas Tipp für alle, die der Gigathlon reizt: „Einfach mal mitmachen! Alle sind dabei und willkommen: Der Gigathlon ist eine Herausforderung für Jedermann und -frau, aber auch erfolgreiche Finisher des Hawaii -Triathlons stehen an der Startlinie.“

    Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Triathlon-Training für Anfänger
  • Rennradtraining für Anfänger
  • Mentale Stärke ist entscheidend

    Teilnehmer an mehrtägigen Wettkämpfen müssen natürlich nicht nur körperliche Fitness mitbringen, sondern auch psychisch voll auf der Höhe sein. „Die mentale Stärke spielt bei solchen Rennen eine entscheidende Rolle“, weiß Anja Sturm. „Hier liegt meine Stärke: Ich liebe es, mich zu quälen. Und weiß, dass es immer weitergeht. Aufgeben ist keine Option.“

    Für Tipps, wie Sie sich mental auf einen Wettkampf vorbereiten, lesen Sie auch den Artikel „Mentales Training im Sport.“

    Anzeige

    Zu zweit oder zu fünft antreten

    Wen der Gedanke an die große Anstrengung, die ein Gigathlon bedeutet, abschreckt, kann sich Mitstreiter suchen: „Man kann auch im Couple oder als 5er-Team mitmachen“, sagt Anja. „Ausreden gibt es also keine.“

    Auch Anja ist mit ihrem Partner schon mal zu zweit angetreten: „Als Couple teilzunehmen ist natürlich deutlich entspannter. Dabei werden die Sportarten aufgeteilt und man wechselt sich ab. So hat man auch mal Pause und kann das rege Treiben von der Wechselzone aus beobachten. Diese Erfahrung durfte ich dieses Jahr in der Schweiz machen, sehr interessant und eine komplett neue Perspektive für mich.“

    Mountainbike-Fahrerin
    Beim Gigathlon können Sie als Einzelkämpfer oder im Team antreten.

    Muss für einen Start im Team anders trainiert werden? „Trainingstechnisch ändert sich nichts als Couple Starter, nur die Schwerpunkte der Sportarten verschieben sich. Es ist definitiv ein schönes Gefühl, wenn man nicht nur für sich allein kämpft, sondern im Team.“

    Trainerperspektive: Leidenschaft für den Radsport weitergeben

    In Radsportcamps auf Mallorca und Lanzarote arbeitet Anja selbst als Trainerin. "Es ist eine tolle Sache, seine eigenen Erfahrungen und sein Wissen an andere weiterzugeben. Mit unserem Cheftrainer auf Mallorca und Lanzarote haben wir die besten Voraussetzungen, um sehr kompetent Fachwissen zu vermitteln. Für mich persönlich ist es wichtig, die Leidenschaft für den Sport mit anderen zu teilen und sogar weiterzugeben. Dass wir diesen wunderbaren Sport machen, weil es uns Spaß macht. Für mich gibt es eigentlich keinen anderen Grund. Wir verdienen kein Geld damit. Im Gegenteil, wir geben alles Geld, das wir verdienen für unsere Leidenschaft, den Sport, wieder aus."

    Für Anja kommt im Trainingslager keine Langeweile auf: „Jeder Tag ist anders, das ist toll und sehr abwechslungsreich. Mal mache ich nur Büroarbeit, mal bin ich 3-6 Stunden mit einer Gruppe am Rad unterwegs. Nachmittags steht dann immer noch ein Lauf- oder Schwimmtraining auf dem Programm. Abends gibt es interne Besprechungen und Treffen mit unseren Athleten.“

    Dabei lernt Anja tagtäglich etwas dazu. Ihre wichtigste Erkenntnis ist: „dass mein Antrieb aus dem Herzen kommt und nicht um jemandem etwas zu beweisen.“

    Sportkleidung von owayo: „Es bleiben keine Wünsche offen“

    Läuferinnen bei Mehrtageswettkampf
    „Team owayo“: Anja testet unsere Damen-Trikots auf Herz und Nieren.

    Vielfältige Größen und Schnitte: „Eine super Kollektion“

    owayo hat eine super Kollektion für fast alle Sportarten im Programm. Das Besondere ist, dass es extra Schnitte und unendlich viele Größenabstufungen für Damen gibt. Hier bleiben keine Wünsche offen“, erklärt Anja. „Auch Änderungen, Sonderwünsche und einzelne Nachbestellungen werden blitzschnell und präzise erledigt.“

    Für Anja sind auch faire und nachhaltige Produktionsbedingungen wichtig. Sie freut sich, „dass die komplette Produktion in Deutschland und Tschechien stattfindet.“

    „Unschlagbar genial“: Unterstützung im Designprozess

    Anja findet es toll, dass sie sich bei owayo online ihr „ganz eigenes, individuelles Design zusammenstellen“ kann. Unseren Konfigurator findet sie „einzigartig und in der Handhabung super easy“.

    Wettkampf in den Bergen
    Anja findet: „Die Zusammenarbeit mit owayo und der Service sind unschlagbar genial.“

    Viel Zeit mit dem Designen ihrer Trikots am PC zu verbringen, ist nicht Anjas Ding: „Ich muss gestehen, dass ich immer Unterstützung bekomme, da ich kein kreativer Mensch bin und auch nicht gerne freiwillig vor einem Bildschirm sitze. Da fehlt mir die Geduld.“

    Das verstehen wir gut – schließlich ist der Sport Anjas große Leidenschaft. Das Designen cooler Trikots ist dagegen unsere! Deswegen bieten wir Sportlern und Vereinen gerne unsere Unterstützung an. Unser grafischer Service setzt Ihre individuellen Design-Wünsche um.

    Oder fordern Sie Muster und Infomaterial bei uns an, um unsere Produkte unverbindlich kennenzulernen.

    Zukunftsmusik: Anjas Pläne

    „Es ist nun eine Woche seit dem letzten Rennen dieser Saison vergangen“, sagt Anja, doch sie blickt bereits nach vorn und schmiedet Pläne für das nächste Jahr: „Auf der To-do-Liste stehen natürlich die Gigathlons und verschiedene Rad-, Lauf- und Triathlonwettkämpfe in der Umgebung.“

    Siegerin Gigathlon 2019
    Nach dem Sieg ist vor dem Sieg. Für 2020 steht Anja bereits in den Startlöchern.

    Auch ein WM-Ticket versucht Anja 2020 zu lösen, nachdem es heuer nicht geklappt hat. Dennoch muss sie auswählen, wo und wie oft sie an den Start geht: „Man muss ehrlicherweise sagen, dass der Sport, die Ausrüstung, Anreisen und Startgebühren mit immens hohen Kosten verbunden sind. Da bleibt man in seinem Handeln dann doch limitiert.“

    Hat Ihnen das Interview gefallen? Lesen Sie gleich weiter:

  • Mein Team: Das MTB-Team TEXPA-SIMPLON stellt sich vor
  • Radmarathon für Jedermann: So bereiten Sie sich optimal vor
  • 5 Tipps für Leistungssportler vom Triathleten Philipp Mock
  • Anzeige

    Bildnachweis: copyright Anja Sturm