Trinkflasche richtig reinigen

Mit diesen Tipps wird die Wasserflasche perfekt sauber

Eine Trinkflasche zu reinigen gehört nicht unbedingt zu den schönsten Seiten des Sportes, es ist dafür aber umso wichtiger. Getränke aus einer sauberen Flasche schmecken besser, sind gesünder und außerdem bleibt eine gepflegte Flasche auch über lange Zeit ein guter Begleiter. Erfahren Sie, mit welchen Tricks Sie Ihre Wasserflasche einfach und gründlich reinigen.

Sportlerin mit Wasserflasche

Trinkflasche reinigen – warum?

Warum die Reinigung einer Trinkflasche für jeden Sportler Pflicht und nicht nur Kür sein sollte, liegt auf der Hand: Wer seine Flasche nicht regelmäßig säubert oder ausspült, öffnet Schmutz und Keimen die Tür. Sie sammeln sich an verwinkelten Stellen oder dem Mundstück und sorgen mindestens für einen unangenehmen Geschmack oder Geruch.

Egal ob Plastik, Aluminium oder Edelstahl – jede Trinkflasche muss nach Benutzung ausgespült und gereinigt werden. Ganz besonders wichtig ist dies, wenn Sie süße Getränke oder Fruchtsäfte in der Flasche hatten.

Tipp: Denken Sie an die Weisheit: „Was Du heute kannst besorgen…“ und machen Sie es sich nach Möglichkeit zur Routine, die Flasche gleich nach dem Sport oder der Tour zu reinigen.

Anzeige

Muss ich die Trinkflasche desinfizieren?

Ja, das müssen Sie. Allerdings unterscheidet sich die Antwort hinsichtlich der Häufigkeit: Wie oft Sie eine Wasserflasche reinigen oder desinfizieren sollten, hängt davon ab, wie häufig sie im Einsatz ist und vor allem mit welchem Getränk.

Konkret heißt das: Wer seine Flasche oft benutzt, sollte sie gelegentlich desinfizieren. Wer sie ab und zu benutzt, dementsprechend seltener.

Bei der Frage, wann der richtige Zeitpunkt zum Desinfizieren ist, können Sie sich auf Ihre Nase verlassen. Sicher kennen Sie das: Sie nehmen ein Glas Marmelade oder Pesto aus dem Kühlschrank, das da schon länger steht und riechen erst einmal daran. Rümpfen Sie die Nase, kommt es weg. Genauso ist es mit der Trinkflasche. Sobald diese unangenehm riecht heißt es: Desinfizieren!

Frau beim Sport trinkt Wasser
Trinkflasche richtig reinigen – saubere Performance.

Und wie desinfizieren? Flasche und Mundstück trennen und beides circa drei Minuten in 80 Grad heißem Wasser baden. Einen stärker desinfizierenden Effekt erreichen Sie, wenn Sie zusätzlich Spülmittel und eine weiche Bürste verwenden.

Aber aufgepasst! Verschiedene Materialien, wie beispielsweise Kunststoff, verziehen sich bei Kontakt mit sehr heißem Wasser oder sie werden porös. Trinkflaschen aus Polycarbonat können außerdem gesundheitsschädliches BPA freisetzen. Achten Sie bei der Reinigung daher immer auch auf die Angaben des Herstellers.

Darf die Trinkflasche in die Spülmaschine?

Spülmaschinen sind auch für die Reinigung von Trinkflaschen praktisch. Allerdings ist hier das Material entscheidend. Ob eine Trinkflasche spülmaschinenfest oder spülmaschinengeeignet ist, finden Sie in den Angaben der Hersteller. Bis auf einige Ausnahmen haben beispielsweise Isolierflaschen nichts im Geschirrspüler zu suchen. Denn die Salze zerstören die Isolationsschicht; dadurch kann sich Wasser in den Zwischenräumen sammeln und dort schimmeln.

Denken Sie daran, dass Salze, Tabs und Pulver hübsche Lacke und Beschichtungen zerkratzen und selbst das schönste Design einer Flasche mit der Zeit blass aussehen lassen. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich der Verschluss verformt und die Flasche dadurch undicht wird.

Fazit: Eine Spülmaschine ersetzt die Reinigung mit der Hand nicht.

Wichtig: Trinkflasche immer kopfüber in die Spülmaschine stellen.

Wasserflasche optimal reinigen – Tipps und Hausmittel

Reicht kochendes Wasser aus oder benötigte ich extra Reinigungstabletten? Wir verschaffen Ihnen einen kurzen Überblick zu den gängigen Reinigungsmitteln, Methoden und altbekannten Hausmitteln.

Heißes Wasser und Spülmittel

Mit der einfachsten Art der Reinigung beseitigen Sie die meisten Verschmutzungen und alltägliche Rückstände. Die sogenannte Grundreinigung funktioniert dementsprechend unkompliziert. Circa 80 Grad heißes Wasser einfüllen und einen Spritzer Spülmittel dazugeben, zuschrauben, im Wechsel schütteln und bürsten, Wasser ausleeren, mehrmals mit klarem Wasser nachspülen und anschließend mit einem sauberen Tuch gut trocken. Das Mundstück sollten Sie unbedingt separat und zerlegt in seine Einzelteile ebenfalls in heißem Wasser reinigen.

Reinigungstabletten

Reinigungstabletten helfen bei klebrigen oder stark anhaftenden Verschmutzungen. Die Tabletten können Sie in Sportgeschäften kaufen. In der Regel werden die Reinigungstabletten zusammen mit heißem Wasser in die Flasche gefüllt und nach circa 15 Minuten wieder ausgespült. Das Mundstück baden Sie in der gleichen Mischung aus Tablette und Wasser. Beachten Sie hierbei die Anwendungsempfehlungen der Hersteller.

Wasser für Campingkocher
Gut gereinigte Flaschen. Klare Sache für unterwegs.

Reis und grobes Salz

Eine Flaschenwäsche mit grobem Salz oder Reis lohnt sich, wenn Sie Ihre Wasserflasche von starken Verschmutzungen befreien wollen. Sie ist aber nur für Flaschen aus Glas oder Edelstahl empfohlen. Einfach drei bis vier Esslöffel Salz oder Reis in die Flasche geben. Anschließend verschließen und gut durchschütteln. Durch die Reibung lösen sich Ablagerungen. Danach heißes Wasser – circa ein Viertel des Flaschenvolumens – hinzugeben und noch einmal schütteln. Flasche mit klarem Wasser ausspülen und fertig.

Aber Vorsicht bei Flaschen aus Plastik, Aluminium oder Titan: Hier besteht das Risiko, dass feine Schichten zerkratzt werden, da der Peeling-Effekt von Salz oder Reise erstaunlich stark ist.

Backpulver und Natron

Auf die Reinigungskraft von Backpulver und Natron schwören viele Mütter und Großmütter. Es entfernt starken und krustigen Schmutz. Einfach eine oder zwei Löffel des guten alten Hausmittels in die Flasche füllen und warmes Wasser hinzugeben. Deckel unbedingt offen lassen, da die Mischung einen hohen Druck erzeugt. Über Nacht stehen lassen und zum Schluss gründlich ausspülen.

Nicht geeignet ist die Backpulver-Behandlung für weniger hochwertige Kunststoffflaschen oder Trinkflaschen aus Aluminium.

Essig und Zitronensäure

Zitronensäure und Essig stehen wegen ihrer desinfizierenden und kalklösenden Eigenschaften in vielen Küchenregalen. Um die Wasserflasche zu reinigen, mischen Sie ein bis zwei Esslöffel Essig mit heißem Wasser direkt in der Flasche, schütteln die Mischung gut durch und lassen sie zwei bis drei Stunden stehen. Anschließend die Flasche mehrmals gut mit klarem Wasser ausspülen.

Tipp: Wenn Sie Essigessenz verwenden, müssen Sie diese stark verdünnen, da sie ätzend wirkt und das Flaschenmaterial angreifen kann.

Mundstück immer extra säubern

Das Mundstück ist ein wesentlicher Teil der Trinkflasche. Pflegen Sie es daher mit besonderer Sorgfalt – immerhin trinken Sie direkt daraus. Je feingliedriger das Mundstück geformt oder konstruiert ist, desto eher binden sich Verschmutzungen in den Verschlussritzen, unter den Dichtungen oder in schmalen Trinköffnungen.

Übrigens ist ein gut abnehmbares und leicht zerlegbares Mundstück immer auch ein Zeichen von guter Qualität. Denn hier hat sich der Hersteller von Anfang bis Ende Gedanken gemacht und nicht nur auf den schnellen Verkauf gesetzt.

Daher zur Reinigung das Mundstück nach Möglichkeit immer von der Flasche entfernen und vollständig in seine Einzelteile zerlegen – also auch die Dichtungen lösen und alles separat reinigen. Am besten in heißem Wasser, mit einem Schuss Spülmittel und einer Flaschen- oder Zahnbürste. Wichtig ist außerdem, dass Sie den Deckel und seine Bestandteile immer gut trocknen lassen, bevor Sie das Mundstück wieder zusammenfügen.

Anzeige

Trinkflaschen kaufen – Vorteile der Materialien und ihre Reinigung

Welche Materialien sind besonders hygienisch, haben vielleicht eine antibakterielle Wirkung in sich selbst und sind dadurch langlebiger? Die einzelnen Materialien für Trinkflaschen und die ideale Reinigung kurz skizziert.

Wasserflaschen Edelstahl Plastik
Trinkflaschen: das Material bestimmt, wie die die optimale Reinigung aussieht.

Glasflaschen

Wegen des hohen Recycling-Anteils hat die Glasflasche eine ausgezeichnete ökologische Bilanz. Aber auch geschmacklich hat sie viel zu bieten, denn Getränke in Glasflaschen schmecken lange frisch. Glas ist robust und hitzebeständig, weshalb Sie Trinkflaschen aus Glas einfach mit heißem Wasser, Spülmittel oder einem der oben beschriebenen Hausmittel wie beispielsweise Backpulver reinigen oder problemlos in die Spülmaschine stecken können.

Kleiner Nachteil: Glas leitet Wärme, weshalb es an warmen Sommertagen kaum ein Getränk lange kühl hält. Nächster Knackpunkt ist die Zerbrechlichkeit – weshalb Glasflaschen für aktive Sportler eher selten in Frage kommen.

Wenn Sie dennoch ein eingefleischter Fan von Glasflaschen sind und die paar Gramm mehr gerne in Kauf nehmen, schützen Sie die Flasche unterwegs mit einer Hülle aus Kork, Silikon oder Neopren.

Ideale Reinigung: mit heißem Wasser, Hausmitteln oder in der Spülmaschine.

Plastikflaschen

Trinkflaschen aus Plastik wie unsere Trinkflasche Aquator sind an Robustheit und Unkompliziertheit kaum zu übertreffen. Noch dazu gibt es auf dem Markt viele preisgünstige Modelle, so dass ihre Attraktivität auch deshalb hoch im Kurs steht. Das vor einiger Zeit scharf in die Kritik geratene giftige BPA ist inzwischen aus den meisten Flaschen verschwunden. Natürlich ist auch unsere eigene Flasche BPA frei.

Säubern Sie Ihre Wasserflasche aus Plastik einfach mit heißem Wasser. Vorsicht geboten ist lediglich bei allzu vielen Wäschen in der Spülmaschine, vor allem in heißen Spülgängen, da sich das Material durch Hitze verformen kann. Außerdem sollten Sie darauf achten, die Plastikflasche nicht mit scharfen Putzmitteln anzugreifen.

Ideale Reinigung: mit heißem Wasser, Hausmitteln. Bitte nur selten in die Spülmaschine geben.

Aluminium-Trinkflaschen

Mit Trinkflaschen aus Aluminium ist es etwas kompliziert. Als Plastikflaschen in die Kritik der Öffentlichkeit gerieten, traten sie ihren Siegeszug an. Aluminium ist leicht, hat eine isolierende Wirkung und ist einfach zu reinigen. Schwer wiegen allerdings einige Nachteile: So wird beispielsweise der natürliche Geschmack von Getränken schon nach kurzer Zeit verfälscht und erhält einen seltsamen Eigengeschmack. Beim Transport oder Stößen entstehen schnell Beulen und Dellen.

Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Flasche beschichtet und BPA-frei ist. Denn wenn sich die Aluminium-Schicht löst, beispielsweise durch zu aggressive Reinigung in der Spülmaschine, kann das BPA (Bisphenol) über das Getränk in den Körper gelangen. Die Beschichtung wiederum verhindert, dass das Aluminium in den Körper kommt. In unbeschichteten Flaschen löst es sich leicht durch säurehaltige Getränke wie Saft oder Tee. Die gesundheitsgefährdende Wirkung von Aluminium ist inzwischen hinlänglich bekannt. Zudem bilden die Zwischenräume sich ablösender Isolierschichten einen idealen Nährboden für Keime.

Ideale Reinigung: mit heißem Wasser und Spülmittel. Keine Hausmittel wie Natron oder Reis und auf keinen Fall in die Spülmaschine geben.

Edelstahl-Trinkflaschen

Edelstahl-Trinkflaschen sind echte Multitalente. Sie sind leicht, robust, hitzebeständig, geschmacksneutral, schadstofffrei, recyclebar und umweltfreundlich. Darum greifen immer mehr Sportler zu diesem Material. Minimalistische Designs finden Sie in Sportgeschäften ebenso wie in Concept Stores oder Bioläden. Wer eine Trinkflasche aus Edelstahl gut pflegt, hat lange Freude daran.

Trinkflasche am Fahrrad
Trinkflaschen gut reinigen: Erfrischung auf langen Touren.

Ideale Reinigung: mit heißem Wasser, Spülmittel, Hausmitteln oder in der Spülmaschine.

Titan-Trinkflaschen

Titan- oder Tritanflaschen sind der jüngste Neuzugang auf dem Trinkflaschen-Markt. Der Kunststoff ist leicht, frei von schädlichem BPA, stabil, langlebig, hitzebeständig, geschmacksneutral und antihaftend. Eine Reinheit oder Freiheit von Schadstoffen kann allerdings bei Titan oder Tritan – der Name variiert je nach geschützter Marke – noch nicht ausgeschlossen werden. Darüber hinaus haben Flaschen aus Edelstahl oder Glas bessere Umweltbilanzen.

Ideale Reinigung: mit heißem Wasser, Spülmittel, Hausmitteln und in der Spülmaschine.

Stay clean – die perfekt saubere Trinkflasche für unterwegs

Mindestens so elementar wie Wahl des passenden Trikots oder der Hose für Radsport, Joggen oder Fußball, um eine glänzende sportliche und natürlich ästhetische Performance hinzulegen, ist die Entscheidung für eine Trinkflasche.

Fußballtrikots selbst gestalten

Fußballtrikots F3 Basic

zum Fußballtrikot »

Lauf-Tanktops für Frauen selbst gestalten

Tank Tops RT5w Pro Damen

zum Lauftrikot »

Radtrikot langärmelig selbst gestalten

Radtrikot CL5 Pro Langarm

zum Radtrikot »

Welche Trinkflasche perfekt zu Ihrem Sport und Ihrem Geschmack passt, bestimmen natürlich Sie. Ein paar Eigenschaften machen jedoch eine Trinkflasche zu einer besonders geeigneten Trinkflasche für Sport oder Outdoor-Aktivitäten. Zu diesen Eigenschaften zählen, dass sie leicht und frei von Schadstoffen wie BPA ist, dass sie sich unkompliziert reinigen lässt und sich auch nach häufiger Reinigung noch in bester Form zeigt. Das sind Flaschen aus Edelstahl, Titan oder BPA-freiem Plastik.

Entdecken Sie die BPA-freie Trinkflasche Aquator von owayo – mit Mengenskala und zwei Mundstückvarianten sowie vielen Vorteilen, die das Trinken während des Sports erleichtern:

Trinkflasche Sport bestellen

Sport- und Radtrinkflasche Aquator verschiedene Größen

zur Trinkflasche Aquator »

Alle Trinkflaschen lassen sich unabhängig vom Material hervorragend mit heißem Wasser, einem Schuss Spülmittel und einer Flaschenbürste reinigen sowie desinfizieren. Die sogenannte Grundreinigung sollten Sie deshalb als Teil Ihrer Aktivitäten betrachten und die Flasche immer gleich nach dem Sport oder einer Tour säubern.

Flaschen aus Glas, Titan oder Edelstahl können Sie darüber hinaus sorglos in die Spülmaschine packen. Auch spülmaschinengeeignete Plastikflaschen halten einen gelegentlichen Gang in der Spülmaschine aus, werden aber mit der Zeit porös. Daher sollten Sie hier häufiger auf Handarbeit setzen. Achten Sie bei der Reinigung unbedingt darauf, Flasche und Mundstück separat zu säubern und auch ausreichend trocknen zu lassen.

So schmecken nicht nur Ihre Getränke lange frisch und lecker, sondern auch Sie bleiben unterwegs bestens hydriert.

Interessante Magazinbeiträge:

Anzeige

Bildnachweis: Titelbild: kieferpix / gettyimages, Bild 2: skynesher / gettyimages, Bild 3: RamilF / gettyimages, Bild 4: d-l-b / gettyimages, Bild 5: milicad / gettyimages