Vereinsmarketing: Infos, Tipps & Ideen

Warum Marketing für Ihren Sportverein wichtig ist

Vereine leben von ihren Mitgliedern. Bestehende Mitglieder zu halten und neue Vereinsmitglieder zu werben gehört deshalb zu den wichtigsten Aufgaben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie erfolgreiches Vereinsmarketing etablieren können, wie Sie die richtige Strategie festlegen und geben Ihnen Tipps rund um Social Media für Vereine.

Mitglieder planen Vereinsmarketing-Strategie

Wie überzeuge ich den Vorstand von Vereinsmarketing? Wo sollen wir anfangen und welche Kanäle eignen sich für unseren Verein? Wir klären die wichtigsten Fragen rund um Vereinsmarketing, geben Tipps für passenden Content und zu weiterführender Literatur, wenn Sie tiefer in das Thema einsteigen möchten.

Was genau ist Marketing?

Bevor Sie mit dem Vereinsmarketing beginnen, möchten wir Ihnen kurz erklären, was genau Marketing ist.

Marketing umfasst neben der Unternehmens-Philosophie auch alle Aktivitäten, die den Absatz direkt oder indirekt fördern. Zu den, vor allem für Vereine interessanten Teilgebieten des Marketings, gehören die PR (Öffentlichkeitsarbeit), das Sponsoring und die Werbung. Mehr zum Thema Sponsoring können Sie unter dem Absatz „Budget“ nachlesen. Den Unterschied zwischen PR und Werbung werden wir kurz erklären:

  • PR (Öffentlichkeitsarbeit) ist ein Teilgebiet des Marketings und konzentriert sich darauf, das Unternehmen beziehungsweise den Verein in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das ist beispielsweise für ein positives Bild bei potenziellen Sponsoren wichtig. Mögliche PR-Aktionen sind Tag der offenen Tür oder wohltätige Aktionen.
  • Werbung konzentriert sich darauf, direkt Produkte und Leistungen zu verkaufen. In dem Fall heißt das, Mitgliedschaften für Ihren Verein aktiv zu werben.
  • Anzeige

    Gute Gründe für Vereinsmarketing

    Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern. Deshalb ist es wichtig, neue Mitglieder zu gewinnen und bestehende Mitglieder an den Verein zu binden. Damit das gelingt und der Verein zugleich genug Budget durch ausreichend Mitgliedsbeiträge, Sponsoren und Spenden für ein überzeugendes Angebot hat, ist Vereinsmarketing ein wichtiger Aspekt der Vereinsführung.

    Fußballer als Team dank Vereinsmarketing
    Die wichtigsten Kunden eines Vereins sind die Mitglieder.

    Mitglieder

    Die Mitglieder sind die Kunden eines Vereins und ausschlaggebend dafür, wie gut es einem Verein geht.

    Bestehende Mitglieder an den Verein binden

    Damit sie aktiv bleiben, informieren Sie Ihre Mitglieder regelmäßig und binden Sie sie durch ausreichende Kommunikationsmaßnahmen an den Verein.

    Zum Beispiel durch:

  • regelmäßige Informationen zum Vereinsleben
  • Veranstaltungen, die den Zusammenhalt stärken
  • transparente Kommunikation von Entscheidungen oder anderen Vorhaben
  • Neue Mitglieder gewinnen

    Ruhen Sie sich als Verein nicht auf bestehenden Mitgliedern aus, sondern werben Sie aktiv neue! Sucht jemand gezielt nach einer Freizeitbeschäftigung, wird er nur auf Vereine stoßen, die Marketing betreiben.

    Wie Sie neue Vereinsmitglieder finden, zeigen wir Ihnen in unserem Artikel „Neue Vereinsmitglieder finden. Tipps für Vereine, wie sie richtig für sich werben und neue Mitglieder bekommen“.

    Budget

    Für ein gutes Vereinsangebot reichen die Mitgliedsbeiträge allein oft nicht aus. Deshalb sind Sponsoren wichtig.

    Sponsoren geht es in erster Linie um die Öffentlichkeitsarbeit ihres Unternehmens. Für sie ist deshalb entscheidend, in einem professionellen Umfeld zu erscheinen. Sie investieren also vorzugsweise in bekanntere und professionelle Vereine.

    Sponsorings gewinnen Sie in der Regel, wenn Sie auf potenzielle Unternehmen zugehen und ein Sponsoringkonzept vorlegen. In unserem Artikel „So erstellen Sie ein strategisches Sponsoringskonzept“ zeigen wir Ihnen, wie das Konzept aussehen muss.

    Mitglieder treffen Sponsoren im Unternehmen
    Sponsoren möchten Ihre Marke bei einem professionellen und bekannten Verein präsentieren.

    Image

    Mit Vereinsmarketing pflegen Sie ein gutes Image, das nicht nur für potenzielle Neumitglieder und Sponsoren wichtig ist, sondern auch für Ihre bestehenden Mitglieder. Ein gutes Vereinsangebot bieten vielleicht auch andere Vereine, aber das Image ist Ihr Alleinstellungsmerkmal und soll Ihre „Kunden“ letztlich überzeugen.

    Voraussetzungen für erfolgreiches Vereinsmarketing schaffen

    Schaffen Sie eine aussagekräftige Grundlage, auf der Sie die Marketingstrategie für Ihren Verein aufbauen können.

    Dafür sollten Sie sich mit folgenden Punkten näher befassen:

    Marktanalyse

  • Wer ist Ihre Konkurrenz?
  • Benchmarking: Vergleichen Sie andere Vereine hinsichtlich Angebot, Marketing, Vereinsführung, Organisation und weiteren Kriterien mit Ihrem Verein und ziehen Sie daraus wertvolle Schlüsse. Was machen andere Vereine vielleicht besser oder welche Lücken haben sie im Angebot, die Sie füllen können? (Nicht nur direkte Konkurrenten vergleichen).
  • Wer ist die Zielgruppe des Vereins?
  • Sportlerin als Persona des Vereinsmarketings
    Für jede Marketingstrategie muss zuvor die Zielgruppe des Vereins bestimmt werden.

    Zielgruppe

    Wenn Sie die Zielgruppe für Ihren Verein festlegen, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Für wen ist das aktuelle Vereinsangebot interessant?
  • Welche Mitglieder möchten wir im Verein haben und was müssen wir dafür am Angebot verändern?
  • Für Ihre Zielgruppe sollten Sie unterschiedliche Personas, oder auch Buyer Personas, erstellen. Das sind beispielhafte Mitglieder, die Ihnen als Veranschaulichung bei der Entwicklung der Strategie dienen. Achten Sie darauf, alle Vereinsmitglieder abzudecken – die Jugend, die Eltern, die Senioren, Trainer aber auch Sponsoren. Die Informationen über Ihre Personas sollten Sie nicht erfinden, sondern auf Grundlage der Marktanalyse oder Vereinsdaten festlegen.

    USP (Unique Selling Proposition)

    Was macht Ihren Verein einzigartig? Genau damit befasst sich das Konzept des USPs (Alleinstellungsmerkmal). Mit einzigartigen Merkmalen oder Angeboten heben Sie Ihren Verein deutlich von der Konkurrenz ab. Für eine erfolgreiche Marketing-Strategie ist es deshalb wichtig, USPs festzulegen, mit denen Sie in Zukunft Ihren Verein bewerben. Das kann ein einziges Merkmal sein, oder auch drei oder vier.

    Mögliche USPs können sein:

  • besondere Trainingszeiten für Berufstätige
  • Trainer mit besonderen Zusatzausbildungen
  • außergewöhnliche Sportarten
  • zentrale Lage
  • inkludierende Mannschaften
  • USP für Verein werden besprochen
    Brainstorming mit Vereinsmitgliedern kann bei der Festlegung von USPs und Zielen helfen.

    Ziele

    Definieren Sie klare Ziele, an denen sich Ihr Verein orientiert. Achten Sie darauf, wirklich Ziele festzulegen und keine Maßnahmen als Ziel zu definieren. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie wirkungsvolle Ziele stecken und daraufhin relevante Maßnahmen festlegen, mit denen Sie das Ziel erreichen.

    Ein Ziel kann zum Beispiel sein: Eine erfolgreiche Vereinsjugend aufbauen.

    Maßnahmen dafür sind: Sponsoren finden, Jugendtrainer einstellen, junge Vereinsmitglieder werben usw.

    Anzeige

    Zielführende Marketing-Kanäle für Sportvereine

    Um Ihre Zielgruppe zu erreichen, legen Sie einen Mix aus unterschiedlichen Marketing-Kanälen fest. Nicht jeder Kanal ist für jede Zielgruppe geeignet. Mit unterschiedlichen Kanälen können Sie sichergehen, Ihre gesamte Zielgruppe zu erreichen.

    Social Media für Vereine

    Vereinsteam macht Gruppenfoto für Social-Media-Kanal
    Mit Social Media Marketing erreicht Ihr Verein vor allem die jüngere Zielgruppe.

    Social Media Marketing…

  • ist geeignet für: bestehende Mitglieder, potenzielle Mitglieder, Sponsoren.
  • erreicht eine Vielzahl an Menschen.
  • erzielt bereits mit kleinem Aufwand und geringen Kosten Erfolge.

  • Als Verein können Sie folgende Social-Media-Kanäle für Ihr Marketing nutzen:

    Instagram

    Zielgruppen-Alter: circa 18-35 Jahre
    Anmeldung & Nutzung: kostenlos
    Werbeposts: möglich, ab einem Budget von 5 Euro sinnvoll (1.000 Impressionen, das bedeutet, wie häufig Ihr Post gesehen wird, kosten durchschnittlich 5 Euro)
    Mögliche Inhalte: Je nach Strategie können Sie

  • das Vereinsleben zeigen.
  • von Turnieren berichten (nachträglich & live).
  • das Vereinsangebot, Trainer oder Spieler vorstellen.
  • Veranstaltungen bekanntgeben.
  • Facebook

    Zielgruppen-Alter: circa 25-44 Jahre
    Anmeldung & Nutzung: kostenlos
    Werbeposts: möglich, ab einem Budget von 5 Euro sinnvoll (siehe Instagram)
    Auf Facebook können Sie:

  • Veranstaltungen erstellen und Nutzer dazu einladen.
  • offene und geschlossene Gruppen erstellen, zum Beispiel für einzelne Mannschaften, die sich so intern austauschen können.
  • eine Vereinsseite erstellen, auf der Sie aktuelle und wichtige Informationen teilen.
  • YouTube

    Fans schauen Liveübertragung vom Verein auf dem Handy
    Instagram und YouTube ermöglichen Ihnen Liveübertragungen, zum Beispiel von Turnieren.

    Lässt sich Ihr Vereinsangebot sehr gut in Bewegtbild darstellen, kann sich ein YouTube-Kanal lohnen, denn YouTube ist (nach Google) die zweitgrößte Suchmaschine der Welt.

    Wichtig zu wissen: Dieser Kanal ist sehr zeitintensiv. Sie müssen qualitativ gute Videos erstellen, den Kanal pflegen und regelmäßig Content hochladen, damit der YouTube-Algorithmus Ihre Inhalte den Nutzern vorschlägt.

    Auf YouTube können Sie zum Beispiel:

  • Turniere live übertragen.
  • Erklärvideos online stellen (zum Beispiel zu Spielzügen oder Ausrüstung).
  • Zusammenfassungen von Veranstaltungen hochladen.
  • Themenbezogene Plattformen

    Je nachdem, welche Sportart Ihr Verein anbietet, gibt es auch spezifische Plattformen. Für eSports ist das zum Beispiel das Livestreaming-Portal Twitch.tv.

    E-Mail-Marketing

    Ein regelmäßiger Newsletter per E-Mail ist für Fans, potenzielle und bestehende Mitglieder, Sponsoren und die Presse ein geeigneter Marketing-Kanal. Dafür sollten Sie natürlich speziell für jede Zielgruppe einen passenden Newsletter verschicken.

    Bis circa 200 Abonnenten und 1.000 Mails pro Monat können Sie kostenlos einen Newsletter verschicken. Danach müssen Sie Budget dafür einplanen. Die Kosten hängen dabei vom Anbieter und der Anzahl der Mitglieder ab. Bis 500 Empfänger und 1.000 Mailings pro Monat, liegt der Preis bei circa 30 Euro pro Monat.

    Interessante Themen für den Newsletter sind zum Beispiel:

  • aktuelle Termine
  • News aus dem Verein oder einzelnen Sportarten
  • wichtige Informationen (zum Beispiel neue Trainingszeiten)
  • Vereinsmitglied liest Newsletter am Laptop
    Mit E-Mail-Marketing können Sie verschiedene Zielgruppen mit wichtigen Informationen versorgen.

    Webseite

    Eine Webseite ist die zentrale Anlaufstelle Ihres Vereins. Dort finden alle wichtigen Informationen, wie zum Beispiel die Kontaktdaten und das Anmeldeformular, ihren Platz.

    Für potenzielle Neumitglieder ist die Webseite oft die wichtigste Informationsquelle des Vereins. Sie sollte deshalb professionell gestaltet sein und ohne Fehler funktionieren. Um das zu ermöglichen, kommt man um einen Experten nicht herum. Im Zuge der Webseitenerstellung sollte auch ein einheitliches Design erstellt werden. Das findet sich auf allen Flyern, Briefen, im Logo oder auf den Social-Media-Kanälen wieder.

    Tipp: Ist Ihrem Verein eine professionell erstellte Webseite zu teuer, fragen Sie bei Ihren Mitgliedern, ob sich jemand mit dem Thema auskennt und den Verein mit seiner Hilfe unterstützen möchte. Ansonsten gibt es auch verschiedene Webseiten für Homepage-Baukästen, auf denen Sie sehr einfach eine Webseite selbst bauen können (Funktionen, wie zum Beispiel die Auswahl an Farben, Formen oder Kontaktformularen, sind allerdings eingeschränkt). Gründerküche.de hat bekannte Homepage-Baukästen verglichen, die sich nicht nur für Gründer, sondern auch für Vereine gut eignen.

    Anzeige

    Printmagazin

    Als Ergänzung zum Newsletter und für Mitglieder, die das Internet nicht oder selten nutzen, ist ein Vereinsmagazin ein schöner Marketingkanal. Je nach Budget können Sie festlegen, wie oft das Magazin erscheinen soll und wie viele Inhalte Sie veröffentlichen möchten.

    Aber auch für Sponsoren, Fans und zum Auslegen in regionalen Geschäften, ist ein Printmagazin hervorragend geeignet.

    Vereinsmagazine auf einem Stapel
    Vereinsmagazine sind eine gute Alternative für Online Marketing.

    Anzeigen (Online/Offline)

    Für Anzeigen muss Ihr Verein mit einem Budget ab 100 Euro rechnen. Ist das kein Problem, können Sie zum Beispiel in der regionalen Zeitung eine Anzeige schalten.

    Oder Sie nutzen die Möglichkeit auf den Social-Media-Plattformen Instagram und Facebook. Da die Erstellung von Anzeigen hier etwas komplizierter ist, können Sie im Verein fragen, ob sich ein Mitglied damit auskennt.

    So starten Sie mit dem Vereinsmarketing

    Sie kennen jetzt die wichtigsten Grundlagen des Vereinsmarketing und fragen sich, wie Sie das Thema umsetzen?

    Das sind die ersten Schritte:

    • Schaffen Sie die Grundlage für Ihre Marketing-Strategie:
      • Marktanalyse durchführen
      • Zielgruppe bestimmen
      • USP (Unique Selling Proposition) definieren
      • Ziele festlegen
    • Legen Sie fest, welche Marketing-Kanäle für Ihren Sportverein möglich und sinnvoll sind. Das können zum Beispiel sein:
      • Social-Media-Kanäle
      • E-Mail-Marketing
      • Webseite
      • Printmagazin
      • Anzeigen (Online/Offline)
    • Entwickeln Sie eine Marketing-Kampagne für die einzelnen Kanäle. Dafür benötigen Sie:
      • Ziele
      • USPs
      • Input von Mitgliedern
      • Budgetübersicht
      • kreative Ideen (zum Beispiel durch Brainstorming oder Gruppen-Workshops)

    Tipp: Haben Sie ein großes oder umfangreiches Vereinsangebot, das verschiedene Zielgruppen anspricht, sollten Sie unterschiedliche Marketing-Strategien festlegen. Das Fußballteam Ihres Vereins verfolgt zum Beispiel ganz andere Ziele und hat eine andere Zielgruppe als die Schwimmer.

    Best-Practice-Beispiele für Vereinsmarketing

    Damit nicht alles graue Theorie ist, möchten wir Ihnen zur Orientierung und Inspiration das Marketing von zwei Vereinen vorstellen.

    Magdeburg eSports Verein

    Magdeburg eSport e.V. wurde 2016 gegründet, um eSports-Begeisterte aus der Region zusammenzubringen.

    Musterbeispiel für Vereinsmarketing auf Webseite
    Screenshot von magdeburgesports.de

    Webseite:

  • Besucher finden Informationen über den Verein und seine Geschichte und Informationen zur Mitgliedschaft.
  • Aktuelle Ereignisse werden direkt auf der Startseite angezeigt (zum Beispiel Turniere, erzielte Erfolge oder bevorstehende Events).
  • Sponsoren werden auf einer extra Seite vorgestellt.
  • Auf der Webseite finden Besucher sofort die Angaben zu den Social-Media-Kanälen und Kontaktdaten.
  • Social Media:

  • Instagram: Die Plattform wird genutzt, um die Leser über aktuelle Themen zu informieren, neue Sponsoren vorzustellen und Einblick in den Vereinsalltag zu gewähren
  • Facebook: Hier wird über Veranstaltungen und News berichtet. Außerdem gibt es verschiedene Facebook-Gruppen für unterschiedliche Spiele.
  • YouTube: Vereinsmitglieder zeigen den Followern Einblicke in Spiele.
  • Offline:
    Neben der Teilnahme an Turnieren veranstaltet der Verein auch eigene Events, etwa ein Vereinsfrühstück, oder ist zu Gast auf regionalen Veranstaltungen, zum Beispiel dem Jugendtag in Magdeburg.

    HIGH FIVE e. V.

    Der Verein HIGH FIVE e.V. macht sich für die Förderung von Kindern und Jugendlichen stark. Auf dem Programm stehen Skateboarden und Snowboarden.

    Best-Practice Webseite für Vereinsmarketing
    Screenshot von wearehighfive.com

    Webseite:

  • In den ersten Sätzen erfährt der Besucher sofort, welches Angebot der Verein bietet.
  • Für Interessenten sind jegliche Informationen über den Verein übersichtlich und schnell zugänglich.
  • Der Verein schreibt über seine Vision und Ziele.
  • Verschiedene Meinungen von Vereinsmitgliedern werden als Rezension gezeigt.
  • Social Media:

  • Instagram & Facebook: Auf dem Kanal nimmt der Verein die Follower mit zu Kursen, berichtet über News, Veranstaltungen oder sucht aktiv neue Helfer (Coaches, Praktikanten etc.).
  • Vimeo: Auf der Video-Plattform werden Videos von Veranstaltungen oder TV-Auftritten online gestellt, die per Link auch auf der Webseite eingebunden sind.
  • Offline:

  • Der Verein wirbt mit Werbeplakaten in der Stadt (zum Beispiel an Bushaltestellen).
  • Die Bewerbung um ehrenamtliche Preise und der Gewinn bescheren dem Verein Aufmerksamkeit und sind ein besonderes USP.
  • Weitere Literatur zu Vereinsmarketing

    Sie sind nun von Vereinsmarketing überzeugt und möchten tiefer in das Thema einsteigen? Dann empfehlen wir Ihnen folgende Bücher zum Thema:

  • „Vereinsmarketing – Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit, Sponsoren und Mitglieder gewinnen“ von Hartmut Fischer, Verlag: Haufe Group
  • „Professionelles Marketing für Sportvereine: Potenziale der Rechtevermarktung optimal nutzen“ von Florian Riedmüller, Verlag: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co
  • Ist Marketing nur für große Vereine geeignet?

    Für Vereinsmarketing benötigen Sie Zeit und ab einem bestimmten Punkt Budget. Der zeitliche und finanzielle Aufwand richtet sich aber immer nach der Größe Ihres Vereins. Sie können also auch als sehr kleiner Verein schon mit wenig Zeit und Geld Marketing betreiben. Vor allem Social Media Marketing bietet sich für Vereine zu Beginn gut an.

    Sie stehen noch ganz am Anfang und vor der Gründung Ihres eigenen Sportvereins? Dann finden Sie in unserem Artikel „Einen Sportverein gründen: So geht’s“ hilfreiche Tipps und Informationen.

    Ihr Vereinsmarketing zeigt Wirkung, Ihre Mitgliedszahlen steigen und Sie benötigen neue Trikots? Dann sehen Sie sich gerne in unserem Online-Shop um oder gestalten Sie mit unserem 3D-Konfigurator ganz einfach Trikots im Vereins-Design.

    Anzeige