5 Mountainbike-Arten einfach erklärt

Finden Sie heraus, welches Mountainbike zu Ihnen passt

Gemütliche Bergtouren fahren oder auf waghalsigen Trails den ultimativen Flow finden – so unterschiedlich die Ansprüche, so vielfältig die Mountainbike-Typen. Wir erklären Ihnen die Unterschiede der einzelnen Mountainbike-Arten, was Hardtail oder Fully bedeutet und helfen Ihnen herauszufinden, welches Mountainbike zu Ihnen passt.

Sprung mit Mountainbike-Art „Freeride“

Hardtail oder Fully – Was ist der Unterschied?

Die Bezeichnung Hardtail oder Fully benennt keine spezielle Mountainbike-Form, sondern unterscheidet die Federung der Bikes.

Fully = Full Suspension MTB (Vollfederung)

Beim Fully sind Vorderrad und der Hinterbau gefedert. Die Vollfederung gleicht Stöße in unebenem Gelände aus und der Bodenkontakt wird beim Bergauffahren von den Vorderrädern und beim Bergabfahren von den Hinterrädern leichter gehalten. Durch die Federung wird außerdem Ihr Rücken geschont.

Geeignet ist ein Fully für:

  • hohe Geschwindigkeiten
  • anspruchsvolles und steiles Gelände
  • Sprünge und Drops
  • Nachteile des Fullys gegenüber einem Hardtail:

  • schwerer
  • teurer durch massivere Bauteile
  • wartungsintensiver
  • Anzeige

    Hardtail (ungefedertes Hinterrad)

    Beim Hardtail ist nur die vordere Gabel gefedert. Am Hinterbau befindet sich keine Federung. Ein Hardtail ist geeignet, wenn Sie:

  • schnell und wendig unterwegs sein möchten
  • hauptsächlich auf Forstwegen und ebenen Strecken biken
  • 5 unterschiedliche Mountainbike-Arten erklärt

    Mountainbike ist nicht gleich Mountainbike. Es gibt verschiedene Disziplinen und jede davon hat ihren eigenen Mountainbike-Typ hervorgebracht. Die Grenzen sind oft fließend, hauptsächlich können Sie die Bikes am Federweg unterscheiden.

    Cross Country Mountainbiker
    Cross Country Bikes kommen vor allem bei Rennen zum Einsatz.

    Cross Country Bike

    Das Bike ist vor allem bei Cross-Country-Rennen im Einsatz. Die Rennen finden meist statt auf:

  • wenig asphaltierten Straßen
  • Waldwegen
  • Feldwegen
  • Kieswegen
  • Wiesenwegen
  • Wegen mit kleineren Steigungen und Abfahrten
  • Bei Cross Country Mountainbikes stehen vor allem eine gute Manövrierfähigkeit und Kraftübertragung bei geringem Gewicht und sportlicher Sitzposition im Vordergrund.

    Rahmen: steif und aus Carbon
    Federung: Hardtail
    Federweg: 100 – 120 mm

    All Mountain Bike & Enduro Bike

    Das All Mountain Bike ist für ein möglichst großes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in den Bergen konzipiert. Es eignet sich für

  • einfache und längere Touren im Flachland (aufgrund der leichten Bauweise mit ca. 10 – 14 kg)
  • Bergauffahrten
  • Bergabfahrten auf leichten und mittelschweren Trails
  • Kleine Sprünge und Drops
  • Federung: i.d.R. Fully
    Federweg: 120 – 160 mm

    Den Federweg der Gabel können Sie bei vielen Modellen verringern oder sperren. Das erleichtert Ihnen das Bergauffahren.

    Das Enduro Bike liegt von den Eigenschaften zwischen dem All Mountain Bike und einem Freeride Mountainbike. Es ist für einen noch größeren Einsatzbereich konzipiert:

  • schnellere Abfahrten als das All Mountain Bike
  • höhere Sprünge als das All Mountain Bike
  • leichteres Bergauffahren als mit dem Freeride Mountainbike
  • Bergab ähnelt es den Fahreigenschaften eines Freeride Mountainbikes. Dafür wurde der Federweg verlängert und das Enduro hat breitere und griffigere Reifen.

    Federweg: 140 – 180 mm

    Tour mit Enduro Mountainbike
    All Mountain Bikes oder Enduros können Sie in fast jedem Gelände nutzen.

    Downhill Mountainbike

    Das Downhill Mountainbike ist dafür gemacht

  • so schnell wie möglich anspruchsvolle Trails mit starkem Gefälle und Hindernissen zu überwinden.
  • Die Form des Downhill Mountainbikes ist unverkennbar: geringer Lenkwinkel und komplett gesenkter Sattel, für einen optimalen Schwerpunkt.

    Dieser Mountainbike-Typ ist mit 18 kg recht schwer, da der Rahmen stabil sein muss, um der hohen Belastung bei extremen Sprüngen standzuhalten. Die Reifen sind dick und griffig. Bergauffahren ist mit dem Downhill Mountainbike quasi unmöglich.

    Federweg: 180 bis 250 mm

    Downhill Biker am Fels
    Beim Downhill Biken geht es vor allem um Geschwindigkeit.

    Freeride Mountainbike

    Der Aufbau ähnelt einer Mischung aus Downhill und Cross Country Mountainbike. Gemacht ist es für

  • sehr steiles Gelände
  • technisch anspruchsvolle Hindernisse
  • extrem weite und hohe Sprünge und Drops
  • Anzeige

    Das Freeride Mountainbike ist etwas leichter als die Downhill Mountainbikes, aber trotzdem kein Federgewicht. Es werden sehr stabile Bauteile verwendet, damit das Mountainbike den extremen Sprüngen (bis zu 20 Meter) standhält. Dadurch sind die Bikes meist hochpreisig.

    Federung: Fully

    Federweg: 165 – 200 mm

    Einige Freeride Mountainbikes sind für das Bergauffahren geeignet, wobei hier die Trennschärfe zum Freeride Enduro langsam verschwimmt.

    Freerider im Wald
    Das Freeride Mountainbike ist für extreme Gefälle und Hindernisse.

    Fat Bike

    Das Fat Bike ist für schwierige Untergründe geschaffen. Mit ihm sind

  • Schnee,
  • Sand und
  • sehr lockere Untergründe
  • Das Fat Bike erkennen Sie an den sehr breiten Reifen. Mit 4 bis 4,8 Zoll sind sie doppelt so breit wie herkömmliche Mountainbike-Reifen.

    In der Regel wird auf die Federung verzichtet. Die breiten Reifen werden mit wenig Druck gefahren und übernehmen so die Federeigenschaften.

    Mountainbike-Art „Fat Bike“ im Geschäft
    Fat Bikes erkennen Sie an den sehr breiten Reifen.

    Welches ist das richtige Mountainbike für mich?

    Welches Mountainbike für Sie das richtige ist, hängt davon ab, wo Sie unterwegs sein möchten und wie viel Adrenalin für Sie zu einem gelungenen Tag gehört.

    Alpenüberquerung & Touren

    Bei einer langen Tour in den Bergen oder einer Alpenüberquerung benötigen Sie ein Mountainbike, das mit nahezu jedem Gelände und jeder Steigung zurechtkommt. Außerdem sollte es nicht zu schwer sein, damit Sie ohne große Anstrengung lange Strecken zurücklegen können. Perfekt dafür geeignet ist das

  • All Mountain Bike

  • Darf der Spaß auf Trails während der Tour nicht zu kurz kommen, entscheiden Sie sich für ein

  • Enduro
  • Enduro Biker in den Alpen
    Für längere Touren eignen sich das All Mountain Bike und das Enduro.

    Spaß im Schnee und Sand

    Um bei viel Schnee oder Sand den Spaß nicht zu verlieren, sollten Sie sich auf jeden Fall für ein Mountainbike mit dicken Reifen entscheiden. Am besten geeignet ist hier das

  • Fat Bike
  • In unserem Artikel „Radsport im Winter“ finden Sie hilfreiche Tipps für Spaß und Sicherheit bei Schnee und Eis.

    Gemütlich bergauf & auf aufregenden Trails bergab

    Wenn Sie vorhaben, gemütlich Berge zu erklimmen und sich mit einer spannenden Abfahrt zu belohnen, entscheiden Sie sich für ein

  • Enduro
  • Adrenalin auf steilen und anspruchsvollen Trails

    Bergauffahren kommt für Sie gar nicht in Frage, am liebsten sind Sie im Bikepark oder auf Trails, die Sie mit dem Lift erreichen. Bergab suchen Sie nach dem ultimativen Flow und Adrenalinkick.

  • Geht es Ihnen um Geschwindigkeit: Wählen Sie das Downhill Mountainbike.
  • Für extremes Gefälle und technisch sehr anspruchsvolle Trails: Freeride Mountainbike.
  • Freerider im Bikepark
    Der Bikepark oder gut erreichbare Trails sind das Zuhause von Downhill Bikern und Freeridern.

    Die Entscheidung ist gefallen – und nun?

    Sie wissen, welches Mountainbike das richtige für Sie ist, haben aber keine Ahnung, wie Sie mit dem Mountainbiken beginnen sollen?

    Am besten starten Sie mit einem Mountainbike-Kurs, denn das Verletzungsrisiko auf Trails durch Unerfahrenheit ist groß. In den Kursen lernen Sie wichtige Fahrtechniken, aber auch wie Sie zum Beispiel den Fahrradschlauch wechseln oder Ihr Bike richtig einstellen. Kurse finden Sie oft in örtlichen Sportgeschäften, Vereinen oder bei Mountainbike-Herstellern.

    Damit das Mountainbiken Spaß macht, darf natürlich die richtige Bekleidung nicht fehlen. In unserem Online Shop finden Sie Langarm- und Kurzarmtrikots für das Mountainbiken. In unserem 3D-Konfigurator können Sie sogar Ihr Trikot ganz nach Ihren Wünschen selbst gestalten.

    Anzeige

    Bildnachweis: Titelbild: RyanJLane/iStock, Bild 1: GibsonPictures/iStock, Bild 2: GibsonPictures/iStock, Bild 3: yanik88/iStock, Bild 4: RyanJLane/iStock, Bild 5: sergeyryzhov/iStock, Bild 6: piola666/iStock, Bild 7: GibsonPictures/iStock