Packliste für Ihre Radtour

Mit unserer Checkliste für Ihre Fahrradreise wird das Packen ein Kinderspiel

Sie planen eine Fahrradreise? Wir greifen Ihnen mit unserer Packliste für Ihre Radtour unter die Arme. Denn die Vorbereitungen für eine Fahrradreise sind nicht ohne. Wer hier an alles denkt und dennoch mit leichtem Gepäck reist, hat die Nase ganz klar vorn und kann die Tour von Anfang bis Ende in vollen Zügen genießen. Lesen Sie, woran Sie auf jeden Fall denken sollten.

Packliste für Ihre Radtour – die Vorbereitungen

Mit einer guten Packliste fängt alles an. Unsere umfangreiche Packliste können Sie hier herunterladen, ausdrucken und mit persönlichen Notizen ergänzen.

Checkliste für Radreisen
Was brauche ich auf meiner Radreise? Unsere Packliste (PDF) hilft Ihnen bei der Vorbereitung.

Neben der Packliste ist eine konzentrierte Planung wichtig. Je individueller der Urlaub, desto gründlicher. Zu den wesentlichen Vorbereitungen zählen ein professioneller Fahrrad-Check im Fachgeschäft, die Wahl der passenden Strecke, die Planung von An- und Abreise oder die Buchung der Unterkünfte. Alternativ können Sie natürlich auch einfach losfahren und alles dem Zufall überlassen.

Routenplanung

Die Routenplanung hängt von Ihrer Fitness und Ihren Vorlieben ab. Mit guter Kondition schaffen Sie längere Etappen oder alpine Strecken in den Gebirgen. Wer es gemächlich mag oder sich das erste Mal an eine Fahrradreise wagt, wählt flachere Wege an der Elbe, der Donau, dem Main oder an der Nord- und Ostsee. Eine gute Auswahl an Fahrradwegen finden Sie in der Regel auf den Tourismus-Webseiten der Bundesländer oder der touristischen Regionen.

Schöne Strecken in Deutschland stellen wir Ihnen im Beitrag „Fahrradurlaub in Deutschland. Die schönsten Strecken, Tipps & Ideen für Ihre Fahrradreise“ vor.

Anzeige

Routenplaner wie komoot ermöglichen eine zentimetergenaue Routenplanung per App oder Webseite. Außerdem können Sie einstellen, ob Sie mit einem geländegängigen Fahrrad oder dem Rennrad unterwegs sind. Dementsprechend spuckt die App kurvenreiche Wege auf glattem Asphalt oder Routen auf Forstwegen aus. Mit dem Kartenmaterial in der App können Sie sich unterwegs bestens orientieren. Für die Wahl der Etappenlängen lautet die Faustregel:

  • 30 bis 45 Kilometer für Genießer und Anfänger
  • 50 bis 60 Kilometer für Fahrer mit guter Kondition
  • 60 bis 85 Kilometer für Sportler
  • An- und Abreise

    Die Planung von An- und Abreise hängt von der Entscheidung ab, ob Sie mit dem Auto oder dem Zug anreisen werden. Für die Fahrt mit dem Auto ist es unerlässlich, die passenden Parkmöglichkeiten parat zu haben. Klären Sie beispielsweise, ob es Langzeitparkplätze gibt, und kalkulieren Sie auch die Kosten dafür ein.

    Mann befestigt Fahrrad auf Autodach
    Neben der Packliste für die Fahrradtour müssen auch An- und Abreise gut überlegt sein.

    Zugreisen mit dem Fahrrad sind sowohl im Fern- als auch im Nahverkehr möglich. Prüfen Sie die Kontingente der Stellplätze in der Bahn vorher, denn vor allem im Fernverkehr sind die Plätze für Fahrräder begrenzt. Wichtig außerdem: Ihr Fahrrad benötigt ein eigenes Ticket. Im Nahverkehr gelten in jedem Bundesland andere Regeln.

    Unterkünfte buchen

    Wer auf gut Glück losradelt, reist mit dem Risiko, dass ausgebuchte Hotels oder Pensionen das Glück trüben. Als guter Planer gehen Sie auf Nummer sicher und reservieren die Übernachtungen an der Strecke vor der Fahrradreise. Eine romantische Frühstückspension oder ein Sporthotel mit Sauna – Sie buchen exakt das, was Ihnen gefällt, und genießen außerdem das angenehme Gefühl der Vorfreude.

    Unabhängig sind Sie mit einem Zelt. Auf den Zeltplätzen gibt es fast immer freie Plätze und das Reisebudget wird nicht strapaziert. Der Nachteil: Sie müssen zusätzlich Isomatte, Schlafsack und Zelt transportieren. Eine gewisse Vorausplanung ist aber auch hier notwendig, denn Wildcampen ist in Deutschland nicht erlaubt.

    Tipp: Der ADFC (Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club) zeichnet fahrradfreundliche Hotels, Pensionen und Campingplätze mit dem Bett+Bike-Logo aus. Voraussetzung für die Zertifizierung sind:

  • die Möglichkeit nur eine Nacht zu buchen
  • ein abschließbarer Fahrradraum
  • ein Raum zum Trocknen von Kleidung und Ausrüstung
  • ein vollwertiges Frühstück
  • Informationen zu den touristischen Angeboten der Region
  • ein Basisreparaturset
  • Fahrrad-Check

    Bevor es an die Packliste für Ihre Radtour geht, lassen Sie Ihr Fahrrad in einem Fahrradladen durchchecken. Wichtig ist, dass das Rad verkehrstauglich ist, alle Einstellungen gut passen, Schaltung, Bremsen und Lichter einwandfrei funktionieren.

    Mann repariert Fahrrad
    Der Fahrrad-Check: Mit einem intakten Bike läuft es rund.

    Tipp: Putzen Sie Ihr Rad, bevor Sie es zum Fahrradgeschäft bringen. So sind Schäden besser sichtbar.

    Packliste für Ihre Radtour – das brauchen Sie

    Ausrüstung

  • Helm
  • Trinkflasche und Proviantdose
  • Rucksack
  • Schloss
  • Taschenlampe
  • Flickzeug und Multitools
  • Ersatzschlauch
  • Ersatzseilzüge für Bremsen und Schaltung
  • Kette und Kettenschlösser
  • Luftpumpe
  • Fahrrad am Fluss an einem Wegweiser
    Wohin der Weg auch führt, mit einer guten Packliste gelingt Ihre Fahrradreise.

    Sportkleidung

  • kurze Radsporthose
  • lange Radsporthose
  • Radtrikot (langarm und kurzarm)
  • Regenkleidung
  • Windjacke
  • Rad-Sandalen
  • Radschuhe
  • Rad-Handschuhe
  • Tuch und Mütze
  • Windjacke fürs Radfahren selbst gestalten

    Rad-Windjacke CJW5 Pro selbst bedrucken

    zur Windjacke »

    Ärmelloses Radtrikot selbst gestalten

    Radtrikot CT5 Pro Ärmellos

    zum ärmellosen Radtrikot »

    Radtrikots selbst gestalten

    Radtrikots C5 Pro

    zu den Radtrikots »

    Freizeitkleidung

  • Lange Hose
  • Kurze Hose
  • Gürtel
  • Langärmelige Shirts
  • T-Shirts
  • Pullover oder Fleecejacke
  • Kleider und Röcke
  • Jacken
  • Schuhe für die Freizeit
  • Unterwäsche
  • Socken
  • Pyjama
  • Badesachen
  • Handtücher
  • Stoffbeutel für Schmutzwäsche
  • Anzeige

    Campingausrüstung

  • Zelt
  • Isomatte
  • Schlafsack
  • Taschenlampe
  • Gewebeklebeband
  • Kocher
  • Geschirr und Besteck
  • Spülmittel und Küchentuch
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Kerzen
  • Zelt und Fahrrad in der Natur
    Spontan und wild – mit der Packliste auch beim Camping an alles denken.

    Kosmetik und Hygiene

  • Duschgel oder Seife in Reisegröße
  • Zahnbürste, Zahnseide und Zahnpasta
  • Creme und Lippenpflege
  • Shampoo und Haarpflege
  • Kamm und Bürste
  • Sonnenschutzmittel
  • Rasierzeug
  • Monatshygiene
  • Reisewaschmittel
  • Papiertaschentücher und Toilettenpapier
  • Nagelschere, Nagelfeile, Pinzette
  • Reiseapotheke

  • Schmerzmittel
  • Mittel gegen Durchfall
  • Desinfektionsmittel und Jodsalbe
  • Antiallergikum
  • Insektenschutz und Fenistilgel
  • Pflaster und Verbandszeug
  • Persönliche Medikamente
  • Sonstiges

  • Ausweis und Reisepass
  • Kredit- und EC-Karte
  • Tickets für den Zug oder Reisevoucher
  • Smartphone und Ladegerät
  • Sonnenbrille oder Sportbrille
  • Navigationsgerät und Karten
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug und Notizbuch
  • Packen für die Fahrradreise – die richtigen Gepäcktaschen

    Bleibt die Frage: Welches Gepäck eignet sich für all die Dinge auf der Fahrradtour-Packliste und wie viel Gewicht ist überhaupt möglich? Einen ersten Hinweis liefert das maximal zulässige Gewicht Ihres Fahrrades. Das finden Sie in der Bedienungs- oder Montageanleitung. Das Maximalgewicht schließt das Gewicht des Rades und Ihr eigenes Gewicht mit ein. Gepäck plus Fahrradgewicht plus Körpergewicht ergeben also das Maximalgewicht.

    Folglich sollten die Gepäcktaschen so leicht wie möglich sein. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Taschen wasserdicht sind. Wir stellen das wichtigste Fahrradgepäck kurz vor:

    Sportler auf Bike mit Gepäcktaschen
    Unbeschwert reisen mit leichtem Fahrradgepäck.

    Gepäckträgertaschen

    Für längere Reisen mit dem Fahrrad sind Gepäckträgertaschen die erste Wahl. Es gibt Einzeltaschen, die nur an einer Seite des Gepäckträgers befestigt werden, und Doppeltaschen. Pro Tasche variiert das transportierbare Volumen je nach Hersteller zwischen 20 und 25 Litern.

    Gepäckträgertaschen lassen sich leicht mit einem Klicksystem oder Klettverschlüssen befestigen. Achten Sie darauf, dass die Taschen verschließbar sind und Reflektoren haben. Praktisch ist außerdem ein Tragegurt: Damit kann die Gepäckträgertasche unterwegs einfach zur Einkaufstasche umfunktioniert werden.

    Vorderradtaschen

    Für große Packlisten und lange Fahrradtouren eignet sich zusätzlich eine Vorderradtasche, oder besser zwei. Die Taschen werden mittels Lowrider Gepäckträger an der Achsenschraube des Vorderrads oder der Fahrradgabel fixiert. Je nach Produkt fasst eine Tasche ein Volumen von circa 12 Litern.

    Tipp: Achten Sie hier auf eine gute Balance bei der Gewichtsverteilung. Ideal ist ein Verhältnis von 40 zu 60 — 40 hinten und 60 vorn.

    Sattelstütztaschen und Satteltaschen

    Sattelstütztaschen sind die Gepäcklösung für Fahrräder ohne Gepäckträger. Die Taschen werden an der Sattelstütze verankert. Herausforderung hierbei ist, dass die Sattelstütze nicht ganz so viel Gewicht aushält wie der Gepäckträger. Daher sind Sattelstütztaschen lediglich für Touren mit leichtem Gepäck zu empfehlen. Bedenken Sie auch, dass die Sattelstütztasche die hinteren Lichter bedeckt. Achten Sie daher darauf, dass Sie das Rücklicht an der Tasche befestigen können.

    Satteltaschen werden direkt am Sattel angebracht – sie eignen sich zum Transport von Reparatur-Sets, Kleinigkeiten oder von Proviant und damit für eintägige Touren sowie für sportliche Biker, die absolut minimalistisch unterwegs sind.

    Lenkertaschen

    Lenkertaschen sind der ideale Platz für Wertsachen wie Handy, Navi, Geldbeutel und Karten. Per Klicksystem lassen sie sich leicht an- und abmontieren. Lenkertaschen gibt es in verschiedenen Größen. Je größer sie sind, desto mehr beeinflussen sie das Sichtfeld. Praktischer Kniff: Mit einem Tragegurt oder Henkel lassen sie sich schnell in eine Tragetasche verwandeln.

    Tipp: Machen Sie eine Probefahrt mit gepackten Taschen und streichen Sie nach dem Urlaub all das von Ihrer Packliste, was Sie nicht gebraucht haben, um die nächste Tour noch besser zu planen.

    Perfekt verreisen mit einer Packliste für Ihre Radtour

    Mit einer Packliste für Ihre Fahrradtour werden Planung und Packen zum Spaziergang. So bleibt mehr Zeit für die Vorfreude und Sie können versichert sein, dass Sie nichts vergessen. Sollte Ihnen dennoch ein Detail durch die Lappen gehen – nehmen Sie es sportlich. Denn niemand ist perfekt. Trotzdem wünschen wir Ihnen einen perfekten Urlaub.

    Interessante Magazinbeiträge:

  • Expertentipps für Ihre Radreise
  • Tipps für Ihre Alpentour mit dem Fahrrad
  • Anzeige

    Bildnachweis: Titelbild: Lilkin / gettyimages, Bild 2: vm / gettyimages, Bild 3: South_agency / gettyimages, Bild 4: Berenika_L / gettyimages, Bild 5: Photomick / gettyimages, Bild 6: mihtiander / gettyimages