Fahrradurlaub in Deutschland

Die schönsten Strecken, Tipps & Ideen für Ihre Fahrradreise

Wie gut kennen Sie eigentlich Deutschland? Auf dem Fahrradsattel lässt sich die eigene Heimat wunderbar erkunden – ob entlang großer Flüsse wie Donau und Elbe oder beim Inselhüpfen in Ostfriesland. Entdecken Sie hier sechs schöne Strecken für Ihren Fahrradurlaub in Deutschland. Plus: ausführliche Tipps zur Vorbereitung und Planung der perfekten Radreise!

Paar radelt durch Laubwald

Fahrradurlaub in Deutschland: 6 schöne Strecken

Meer oder Berge? Fluss oder Heide? Wenn Sie einen Fahrradurlaub in Deutschland planen, haben Sie die Qual der Wahl! Wir haben sechs malerische Strecken in unterschiedlichen Regionen herausgepickt, die wir Ihnen ans Herz legen wollen.

Für wen geeignet: Egal ob Sie Radreisen-Neuling oder gerne sportlich aktiv sind, Deutschlands Fernradwege bieten die ganze Palette – von Routen für Einsteiger und Familien bis hin zu anspruchsvollen Touren für begeisterte Radsportler.

Übrigens: Tipps zu Radreisen mit Kindern lesen Sie in diesem Beitrag.

Anzeige

Dauer: Ob Sie eine Radreise von drei Tagen planen oder zwei Wochen unterwegs sein wollen, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Steht der Genuss von Highlights am (Rad-)Wegesrand im Vordergrund, bietet es sich an, an manchen Orten länger zu verweilen. Aus hohen sportlichen Ansprüchen resultiert eine straffere Planung. In jedem Fall empfehlenswert: Legen Sie gerade bei einer längeren Fahrradreise Pausentage ein.

Zwei Fahrräder mit Gepäcktaschen
Warum nicht mal eine Fahrradreise in Deutschland planen? Sie finden bestimmt eine Route nach Ihrem Geschmack.

Schiffe, Strand und me(e)hr: Fahrradreisen in Norddeutschland

Eine Radreise im Norden Deutschlands hat einen klaren Vorteil: Hier ist es angenehm flach. Aber nicht nur diejenigen, die keine Berge hochstrampeln wollen, sind hier richtig – lassen Sie sich die Meeresbrise um die Nase wehen und genießen Sie am Wegesrand norddeutsche Natur- und Kulturhighlights!

1. Fahrradurlaub an der Nordsee: Ostfriesische Inseln

Borkum, Norderney und Langeoog – drei charmante Inseln in Ostfriesland, die Sie auch als Einsteiger bestens erkunden können. Die Routen sind meist eben, die Wege gepflastert oder asphaltiert.

Level: leicht (vorwiegend flach)
Für wen geeignet: Einsteiger, Nordsee-Fans
Das gibt’s zu entdecken: Dünen und Meer, Fischerhafen Greetsiel, alte Städte wie Norden oder Aurich, Krabben frisch vom Kutter und vieles mehr
Mehr Infos: ostfriesland.de

Hafen in Ostfriesland
Bei einer Radreise auf den ostfriesischen Inseln locken malerische Häfen wie der von Greetsiel.

2. Fahrradurlaub an der Ostsee: Ostseeküstenradweg

Über 430 Kilometer erstreckt sich der Ostseeküstenradweg in Schleswig-Holstein. Zwischen Kupfermühle bei Flensburg und Lübeck-Travemünde gibt es jede Menge zu entdecken und genießen: urwüchsige und abwechslungsreiche Küstenlandschaften, leckere Fischbrötchen, historische Hafenstädte …

Level: leicht bis mittel (flach mit teilweise hügeligen Etappen)
Für wen geeignet: Freizeitradfahrer
Das gibt’s zu entdecken: Schifffahrts- und Rummuseum in Flensburg, Sonneninsel Fehmarn, Kieler Bucht, denkmalgeschütztes Segelschiff „Passat“ und vieles mehr
Mehr Infos: ostsee-schleswig-holstein.de

Zwei Fahrräder am Strand – Radurlaub im Norden Deutschlands
Nach dem Radfahren noch kurz an den Strand? Das spricht für Radreisen in Norddeutschland.

3. Radreise an der Elbe: Elberadweg

Natur oder Kultur? Wenn Sie entlang der Elbe radeln, können Sie beides miteinander verbinden. Ob Wandern in der Sächsischen Schweiz, Sightseeing in Dresden, Musikgenuss in Hamburg oder „durchs Watt stapfen“ im Nationalpark Wattenmeer – der Elberadweg ist ungemein vielfältig!

Level: leicht bis mittel
Das gibt’s zu entdecken: Naturschutzgebiete mit vielfältigen Tier- und Pflanzenarten, die Porzellanstadt Meißen, romantische Schlösser, eine Dampferfahrt auf der Elbe, die Elbphilharmonie in Hamburg, Sandstrände an der Nordseeküste und vieles mehr
Mehr Infos: elberadweg.de

Stadt, Berg, Fluss: Fahrradreisen in Süddeutschland

Auch im Süden Deutschlands locken einzigartige Radwege. Ob Sie Bergpanorama genießen oder durch malerische Weinbaugebiete radeln wollen – Süddeutschland hat viel Abwechslung zu bieten. Und das nicht nur auf den Radwegen: Jede Menge geschichtsträchtige Städte, imposante Schlösser und Burgen und kulinarische Genüsse laden zum Verweilen am Wegesrand ein.

4. Fahrradurlaub am Bodensee

Ein See – drei Länder. Umrunden Sie auf Ihrer Fahrradreise den Bodensee und entdecken Sie dabei neben Deutschland auch Österreich und die Schweiz. Auf insgesamt 260 Kilometern führt Sie der Bodenseeradweg meist in unmittelbarer Nähe des Ufers rund um einen der schönsten Seen Deutschlands.

Level: leicht bis mittel (hügelige Abschnitte im Schweizer Abschnitt)
Das gibt’s zu entdecken: Weine aus der Bodensee-Region, Bodenseefelchen (für Liebhaber von Fischgerichten), die Bregenzer Festspiele, malerische Städte wie Lindau und Konstanz, die Blumeninsel Mainau und vieles mehr.
Mehr Infos: bodensee-radweg.com

Radurlauberin am Bodensee in Süddeutschland
Die malerische Bodenseeregion eignet sich auch gut für Sternradfahrten.

5. Fahrradreise an der Donau: Der deutsche Donauradweg

Von der Quelle in Donaueschingen, Baden-Württemberg, bis zur barocken Drei-Flüsse-Stadt Passau in Niederbayern unweit der österreichischen Grenze: Der deutsche Donauradweg hat landschaftlich und kulturell eine Menge zu bieten. Wer will, kann die Radreise entlang der Donau in Österreich fortsetzen.

Level: leicht (überwiegend flach)
Das gibt’s zu entdecken: Naturpark Donautal, Ulm mit dem höchsten Kirchturm der Welt, Kloster und Brauerei Weltenburg, Weltkulturerbe-Stadt Regensburg und vieles mehr.
Mehr Infos: deutsche-donau.de

6. Fahrradurlaub entlang der Mosel

Die Mosel schlängelt sich durch malerische Weinbaugebiete und führt Sie auf Ihrer Radreise in historische Städte wie Trier und Koblenz sowie durch idyllische Natur. Ob Sie nun einen Radurlaub mit der Familie planen oder Weinliebhaber sind – der Moselradweg könnte Ihnen gefallen.

Level: leicht
Das gibt’s zu entdecken: spektakuläre Steilhänge im Moseltal, feine Weine, Zeugnisse aus der Römerzeit, Moselburgen, das Deutsche Eck in Koblenz, Jugendstilarchitektur in Traben-Trarbach und vieles mehr.
Mehr Infos: mosellandtouristik.de

Ausblick auf die Mosel und Weinberge
Weingenuss und Radsport lassen sich beim Radurlaub an der Mosel verbinden.

So planen Sie Ihre Fahrradreise in Deutschland

Haben Sie bereits einen Radweg näher ins Auge gefasst? Lesen Sie hier unsere Tipps, wie Sie Ihren Radurlaub am besten planen und vorbereiten.

Individuelle Radreise oder organisierter Fahrradurlaub?

Sowohl eine individuelle Fahrradreise, die Sie selbst planen und organisieren, als auch ein Radurlaub mit einem Radreisen-Anbieter bieten Vor- und Nachteile.

Um auf Ihrer Fahrradreise in Deutschland möglichst flexibel und unabhängig zu sein, lohnt es sich, Ihre Reiseplanung selbst in die Hand zu nehmen. Auch an Kosten sparen Sie so einiges. Sie müssen dafür aber viel Zeit in Ihre Etappenplanung stecken. Außerdem haben Sie Ihr Gepäck stets dabei und müssen es selbst befördern.

Wesentlich bequemer ist es, eine Radreise mit einem der vielen Radreisenanbieter zu buchen. Sie wählen einen festgelegten Streckenabschnitt, der zu Ihren Wünschen und Ihrem sportlichen Level passt, erhalten professionelle Beratung und können sich während der Radreise über Annehmlichkeiten wie die Beförderung Ihres Gepäcks von einer Unterkunft zur nächsten freuen.

Anzeige

Die Route Ihres Radurlaubs auswählen

Wenn Sie eine Fahrradreise planen, geht es zunächst daran, eine passende Route zu wählen. Weiter oben haben wir Ihnen eine Reihe beliebter Radwege in ganz Deutschland vorgestellt. Um die für Sie perfekten Route zu finden, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Vorlieben: Geht es Ihnen in erster Linie um das Radfahren an sich (sportlicher Aspekt)? Oder legen Sie auch Wert auf Kulturerlebnisse am Wegesrand (etwa berühmte Bauwerke und größere Städte)? Möchten Sie Ihre Radreise mit einem Urlaub am Meer oder in den Bergen verbinden?
  • Fitness: Wie ist die Konstitution der Beteiligten? Ebene Strecken entlang von Flüssen oder in Norddeutschland sind auch für weniger Geübte und Familien mit Kindern gut geeignet, gebirgige Gegenden im Süden können teilweise herausfordernd sein.

    Vom Fitnesslevel hängt auch die Wahl der Tagesetappen ab. An diesen Richtwerten können Sie sich orientieren:
      • Wenig Trainierte: ca. 20 bis 30 Kilometer am Tag
      • Normalsportliche: rund 50 Kilometer am Tag
      • Gut Trainierte: 60 bis 100 Kilometer am Tag

    Planen Sie genug Zeit für Sightseeing und Co. ein. Auch ein Pausentag in einer besonders schönen Gegend oder Stadt lohnt sich!

    Tipp: Unternehmen Sie schon vor Ihrer Fahrradreise regelmäßig Radtouren, testen und trainieren Sie so Ihre Konstitution und Kondition.
  • Radfahrerin in einem Bergwald
    Hügel oder ebene Radwege? Es kommt auf Ihren Geschmack und Ihre Fitness an.

    Als komfortable Alternative zu einer Radreise in mehreren Etappen können Sie auch sogenannte Sternfahrten unternehmen: Bei einer Sternradreise wählen Sie einen Ort beziehungsweise eine Unterkunft als Basisstation, von der aus Sie täglich Radtouren in die Umgebung unternehmen.

    Vorteile:

  • Kein Gepäcktransport notwendig.
  • Kein täglicher Wechsel der Unterkunft.
  • Spontane Tagesplanung möglich (z. B. zusätzlicher Pausentag statt Tagesausflug).
  • Schöne Ausgangsorte für Sternradreisen sind zum Beispiel Weimar in Thüringen, Konstanz am Bodensee oder Hanstedt in der Lüneburger Heide.

    Zeitrahmen und Etappen festlegen

    Als Nächstes planen Sie den zeitlichen Rahmen Ihres Fahrradurlaubs. Drei Tage, eine Woche oder länger – wie lange soll Ihre Radreise dauern? Wie viele Kilometer wollen und können Sie und Ihre Begleitung pro Tag zurücklegen?

    Wie oben erwähnt, müssen Sie bei der Etappenplanung Ihr Fitnesslevel im Blick behalten.

  • Sind Sie und Ihre Mitfahrer eher untrainiert oder wollen den Radurlaub eher genussvoll angehen, sind Tagesetappen von 20 bis 30 Kilometer völlig ausreichend.
  • Sind Sie recht sportlich unterwegs, sind 50 Kilometer pro Tag ein guter Richtwert.
  • Ruhetage sind (nicht nur für Anfänger) empfehlenswert. So haben Sie Zeit, sich zu erholen, aber auch, um die Umgebung am Wegesrand zu erkunden.

    Tipp: Apps für Radtouren helfen bei der Routenplanung, etwa Komoot oder Outdooractive.

    Übernachtungen planen

    Gerade in sehr beliebten Gegenden Deutschlands sollten Sie bereits im Voraus Unterkünfte buchen, sobald Sie die Etappen Ihrer Fahrradreise geplant haben.

    Campen ist eine günstige Alternative zur Übernachtung in Hotels oder Pensionen. Außerdem können Sie spontaner entscheiden, wo Sie die Nacht verbringen wollen und sind nicht an Reservierungen gebunden. Ihr Gepäck wird aber mit einem Zelt sowie Schlafsack, Isomatte und Co. entsprechend umfangreicher und schwerer ausfallen.

    Lesen Sie hier Tipps des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) zum Zelten auf Radreisen.

    Mann auf Fahrradreise baut ein Zelt auf
    Kein Hotelzimmer mehr frei? Nehmen Sie auf Ihre Radreise ein leichtes Zelt mit, das als Notunterkunft dienen kann.

    An- und Abreise

    Eine weitere wichtige Frage ist: Wie kommen Sie zum Startpunkt Ihrer Radreise und am Ende wieder nach Hause? Prüfen Sie bei der Reise mit dem Zug rechtzeitig Verbindungen und holen Sie Informationen zur Fahrradmitnahme ein. Auf der Website der Deutschen Bahn finden Sie nähere Auskünfte.

    Planen Sie eine Rundreise, können Sie für die Dauer Ihres Radurlaubs Ihr Auto am Start- und Endpunkt abstellen.

    Rad-Check

    Ist Ihr Fahrrad verkehrstauglich? Funktionieren Bremsen, Beleuchtung und Gangschaltung einwandfrei? Lassen Sie Ihr Rad rechtzeitig vor der Reise überprüfen und Mängel beheben.

    Tipp: Nehmen Sie ein Reparaturset mit, um im Notfall gerüstet zu sein. Informieren Sie sich gegebenenfalls vor der Reise, wie man beispielsweise einen Reifen flickt.

    Ausrüstung: Was braucht man für eine Fahrradreise?

    Ihre Deutschland-Radreise ist geplant? Perfekt! Fehlt nur noch die Ausrüstung! Verschaffen Sie sich hier den Überblick, was Sie unbedingt auf Ihren Radurlaub mitnehmen sollten.

    Fahrräder mit Fahrradtaschen vor einem Bergsee
    Beim Fahrradurlaub sollten Sie mit leichtem Gepäck unterwegs sein.

    Richtig packen: Gepäck für Radreisen

    Anders als bei einer Sternfahrt oder einer organisierten Radreise haben Sie bei einer selbst geplanten Fahrradreise Ihr Gepäck immer mit dabei. Beachten Sie folgende Tipps, um möglichst bequem radeln zu können:

  • Verwenden Sie besser Packtaschen statt eines Rucksacks, um Ihren Rücken bei mehrtägigen Reisen zu schonen.
  • Bei viel Gepäck lohnt sich ein Fahrradanhänger.
  • Überlegen Sie genau, wie viel Sie mitnehmen – zu hohes Gewicht beeinträchtigt nicht nur Ihren Fahrspaß, sondern auch Ihre Sicherheit. Lesen Sie hier die Tipps des ADFC zum richtigen Packen.
  • Passende Bekleidung auf Fahrradreisen in Deutschland

    Um sich bei jeder Wetterlage auf dem Fahrrad wohlzufühlen, ist die richtige Bekleidung entscheidend.

    Kleidungsstücke, die Sie auf Ihrer Fahrradreise brauchen:

  • Radtrikot (Herren | Damen)
  • Radhose (Herren | Damen)
  • Jacke/Weste
  • Armlinge und Beinlinge
  • Fahrradhelm
  • Sonnenbrille (ggf. Fahrradbrille)
  • ggf. Mütze/Bandana
  • ggf. Überschuhe
  • Radtrikot selbst gestalten

    Radtrikot C3 Basic

    Zum Radtrikot »

    Windjacke für Radsport selbst gestalten

    Windjacke CJW5 Pro

    Zur Windjacke »

    Frauenradtrikot selbst gestalten

    Radtrikot C5w Pro Damen

    Zum Radtrikot »

    Alle Radsportprodukte ansehen »

    Werfen Sie auch einen Blick auf unsere ausführliche Packliste für Radreisen.

    Ab auf den Sattel!

    Sie haben die passende Strecke für Ihren Fahrradurlaub in Deutschland gefunden? Die Etappen sind geplant, die Taschen gepackt? Dann müssen Sie sich nur noch auf den Sattel schwingen und Ihre Fahrt genießen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß!

    Folgende Beiträge in unserem Magazin könnten ebenfalls für Sie interessant sein:

    Anzeige

    Bildquellen: Titelbild/Bild1: Soren Svendsen/ iStock / Getty Images Plus; Bild 2: Anetlanda/ iStock / Getty Images Plus; Bild 3: Jan-Schneckenhaus/ iStock / Getty Images Plus; Bild 4: EKH-Pictures/ iStock / Getty Images Plus; Bilder 5, 8, 9: Berenika_L/ iStock / Getty Images Plus; Bild 6: rpeters86/ iStock / Getty Images Plus; Bild 7: Uwe Moser/ rpeters86/ iStock / Getty Images Plus.