Mein Team: Das BIKE Junior Team stellt sich vor

Mountainbike-Nachwuchs auf Erfolgskurs

Mit dem Jugendcamp des BIKE Magazin fing alles an: Dort entstand die Idee zu einer eigenen Mountainbike-Nachwuchsmannschaft – und so wurde 2010 das BIKE Junior Team geboren. Einer der ersten Fahrer war Pirmin Sigel, der 2019 in seine 8. Saison gestartet ist. Wir haben uns mit seinem Vater Bernd Sigel unterhalten, seit 2018 engagierter Leiter des BIKE Junior Teams. Lesen Sie hier die erste Folge unserer Reihe „Mein Team“, in der wir Ihnen Sportteams vorstellen.

BIKE Junior Team 2019

Noch vor wenigen Jahren hätte es sich Bernd Sigel nie träumen lassen, einmal Leiter eines jungen Radsportteams zu sein. „Ich war Hobbyradfahrer und bin mit meinen Kindern auf Radferien gefahren“, erzählt Sigel. „Das Thema Nachwuchsförderung und die Aktivitäten des BIKE Junior Team habe ich zunächst aus der Papa-Perspektive kennengelernt.“ Denn Sigels Sohn Pirmin ist begeisterter Mountainbiker und wurde über das Jugendcamp des BIKE Magazins auf das Nachwuchsteam aufmerksam. Inzwischen hat Pirmin Sigel seine 8. Saison beim BIKE Junior Team gestartet – und ist am längsten dabei.

Teamleiter vom BIKE Junior Team: Bernd Sigel
Bernd Sigel

Seit 2018 ist nun sein Vater Bernd Sigel der neue Teamchef – er hat das Amt vom verdienten Geschäftsführer Gerhard Döhl übernommen. Uns hat er sein junges Team ausführlich vorgestellt.

Zahlen & Fakten: Das BIKE Junior Team auf einen Blick

  • Gründung: 2010 in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin „BIKE“
  • Besonderheit: enge Kooperation mit erfahrenen Profis des Team BULLS
  • Erfolge: zum Beispiel mehrfache deutsche Meister- und Vizemeistertitel in der U17 und U15-EM-Siege zwischen 2011 und 2014. Übernahme von mehr als fünf ehemaligen Teammitgliedern in das BULLS Profiteam.
  • ansässig: in ganz Deutschland, aktuelle Teammitglieder aus süddeutschem Raum
  • Teamleiter: bis 2017 Gerhard Döhl, seit 2018 Bernd Sigel
  • Mitglieder: aktuell neun Teammitglieder (drei Fahrerinnen, sechs Fahrer)
  • Altersklasse: U15 bis U23
  • Slogan: „Ride clean!“ – das Team positioniert sich klar gegen Doping und spricht sich für einen sauberen Radsport aus.
  • Website: bike-magazin.de/junior_team
  • Social Media: facebook.com/bikejuniorteam | instagram.com/bikejuniorteam
  • Bike Junior Team zeigt Teamgeist
    Teamgeist wird großgeschrieben im BIKE Junior Team powered by Bulls.

    Die Sportler

    In der Saison 2019 besteht das BIKE Junior Team aus insgesamt neun Fahrern: Pirmin Sigel, Leonie Fend, Simone Roßberg, Jakob Stanger, Paul Schehl, Finnja Schmid, Mika Webs, Dennis Krimmel und Fabian Vdovic. „Zufällig stammen aktuell die meisten Teammitglieder aus Baden-Württemberg – eigentlich ist aber unsere Nachwuchsförderung nicht regional beschränkt, sondern deutschlandweit ausgerichtet“, erklärt Teamleiter Sigel. Denn letztlich geht es dem BIKE Junior Team darum, vielversprechende Talente zu entdecken und professionell zu fördern – egal, wo in Deutschland sie ihren Wohnsitz haben.

    Nachwuchstalente Mountainbike
    Von U15 bis U23: Die derzeitigen Mitglieder des BIKE Junior Teams powered by Bulls.

    Während jeder der jungen Sportler seinen eigenen Vereinstrainer hat und selbst trainiert, bietet das BIKE Junior Team die Möglichkeit zu gemeinsamen Trainings mit Profis, eine Ausstattung mit hochwertigem Material und auch finanzielle Unterstützung.

    Ansprüche und Werte des BIKE Junior Team

    Was ist das Besondere am BIKE Junior Team? Welcher Anspruch steht dahinter? Bernd Sigel erklärte uns, was sein Team aus seiner Sicht besonders macht und wo die größten Stärken des BIKE Junior Team liegen.

    Anzeige

    Jungen Talenten Unterstützung geben

    Nachwuchstalente im Mountainbike-Sport zu entdecken und zu fördern ist das Ziel des BIKE Junior Team. „Unser Anspruch war und ist es, eine Brücke zu den Profiteams zu schlagen “, erklärt Bernd Sigel. „Dabei geht es uns um eine ganzheitliche Ausbildung junger Talente. Wir wollen die vernünftige Entwicklung junger Mountainbiker unterstützen, sie nicht alleinlassen. Durch Trainingsaktionen, aber auch durch die Ausrüstung mit gutem Material geben wir vielversprechenden Nachwuchssportlern Unterstützung.“

    Er betont aber auch, dass auf die jungen Sportler kein Leistungsdruck ausgeübt wird: „Unsere Fahrer sollen vor allem Spaß an ihrem Hobby haben und in ihrem Sport gefördert werden.“

    Junge Radsportlerin im owayo-Trikot
    Der Spaß am Sport steht für die Fahrer des BIKE Junior Teams auch bei Wettkämpfen ganz oben: hier Leoni Fend 2018 in Marseille beim French Cup XCO/XCE # 1 + UCI Junior Series XCO.

    Die Unterstützung endet aber nicht bei Training und Ausrüstung: „Das BIKE Junior Team bereitet seine Mitglieder auch auf eine mögliche Profikarriere im Mountainbike-Sport vor“, fährt Sigel fort. „Wir vermitteln Wissen über den professionellen Radsport: Wie sieht der Beruf aus? Wie gehe ich mit Sponsoren und Medien um? All das wird den Jugendlichen, aber auch ihren Eltern vermittelt. Denn neben dem reinen Sport ist für künftige Profis auch solches Wissen wichtig.“

    Die Vermittlung und das Vertreten von Werten seien beispielsweise immens wichtig, betont der Teamleiter. So steht das BIKE Junior Team mit seinem Motto „Ride clean!“ für sauberen Radsport; die Nachwuchstalente werden über Doping aufgeklärt.

    Mountainbiker im Wald
    Schnuppert Profiluft: Pirmin Sigel gibt bei der Bundesliga in Freudenstadt Gas.

    Charakterbildung durch Radsport

    Teamfähigkeit, Disziplin, Ausdauer – diese und andere Eigenschaften werden im Sport gefördert. Davon ist auch Bernd Sigel überzeugt.

    Er hat aus der Vater-Perspektive beobachtet, wie positiv sich Teamsport auf die Charakterbildung junger Menschen auswirkt: „Meine Motivation als Teamleiter ist es, das weiterzutragen, wovon mein Sohn so sehr profitiert hat. Das Dazugehören zu einem Team hat sehr positive Auswirkungen auf die menschliche Entwicklung. Der Sport schafft Identifikationsmöglichkeiten und klare Strukturen, die Belastbarkeit wird erhöht. All das hat sich bei Pirmin auch auf die Schule übertragen: der Wille, sich anzustrengen und mehr zu tun für Erfolge.“

    Erfolge des Teams: „Viel Potential“

    Die älteren Teammitglieder in U19 und U23 fahren regelmäßig Erfolge ein. So fuhr im letzten Jahr Pirmin Sigel zum ersten Mal in der U23 und erreichte in der Bundesliga den vierten Platz – als jüngster Jahrgang. „Das ist schon ein beachtliches Ergebnis“, freut sich sein Vater.

    Fahrer Pirmin Sigel beim Mountainbike-Worldcup 2018
    Pirmin Sigel beim Worldcup 2018 in Albstadt – sein erstes Worldcup-Rennen in der U23.

    Aber auch Pirmins Teamkolleginnen Simone Rossberg und Leonie Fend zeigen hervorragende Leistungen: „Leonie wurde zum Beispiel in der letzten Saison bei der Deutschen Meisterschaft Dritte und Simone wurde Zweite beim UCI Rennen im Rahmen des World Cups in Albstadt. Die Mädels sind quasi beide unter den TOP 5.“

    Sieg beim Mountainbike Worldcup 2018
    Simone Roßberg wurde im Worldcup-Rennen in Albstadt 2018 Zweite bei den Juniorinnen.

    Die jüngeren Fahrer in U17 und U15 erreichen ebenfalls regelmäßige gute Ergebnisse und „sind national im oberen Drittel zu verorten. Da ist viel Potential und man kann erwarten, dass sie sich in den nächsten Jahren positiv entwickeln werden.“

    So trainieren die Nachwuchs-Biker

    „Was das Training betrifft, orientieren wir uns am Nachwuchsprogramm des BDR (Bund deutscher Radsportler)“, erklärt Teamleiter Sigel. Dieses legt Richtwerte für die jährliche Trainingssteigerung gemäß der Altersgruppe fest.

    Steigerung der Trainingseinheiten nach Altersklasse

    „In der U15 trainieren die Kids circa fünf bis sechs Stunden pro Woche, das sind etwa drei bis vier Trainingseinheiten. In der U17 sind es vier bis fünf Trainingseinheiten pro Woche. In diesen Altersklassen steht das Spielerische, der Spaß am Sport im Vordergrund.“

    In der U19 umfasst das wöchentliche Training bereits fünf bis sieben Einheiten. In der U23 „befinden wir uns schon im Hochleistungsbereich. Der Zeitaufwand ist hier schon sehr hoch, da kommt etwa eine 30-Stunden-Woche – davon 20 Stunden Trainingszeit – zum Job oder Studium dazu“, so Bernd Sigel. Wer das auf sich nimmt, zeigt, dass er echte Leidenschaft und großen Ehrgeiz für den Sport mitbringt.

    Anzeige

    Talentförderung und Vorbereitung auf die Profi-Karriere

    Zeichnet sich ab, dass ein Fahrer talentiert und hochmotiviert ist, unterstützt ihn das Trainerteam in der U19 und U23 dabei, in die Profirichtung zu gehen und begleitet das Training entsprechend. „Das heißt: technische Grundlagen, allgemeine Grundausbildung, Grundlagetraining gehören zum Programm.“

    Mountainbike-Rennen - Nachwuchsförderung durch Bike Junior Team und BULLs Team
    Durch das Know-how der Profis der BULLs werden ambitionierte Nachwuchsfahrer wie Pirmin Sigel auf die Profilaufbahn vorbereitet.

    Das Team übt dabei keinen Leistungsdruck aus – vielmehr geht es darum, dass die Nachwuchsfahrer selbst ausreichend Motivation und Talent mitbringen. „Wenn wir uns dafür entscheiden, ein Kind zu fördern, dann muss die Einstellung, die Motivation auch stimmen. Da suchen wir schon Fahrer, die im vorderen Bereich dabei sind.“

    Mit echten Profis trainieren: „Ein richtiger Motivationskick“

    Durch die Vernetzung mit den Profis des Team Bulls profitieren die jungen Mountainbiker vom Know-how erfahrener Sportler.

    „Einmal jährlich gibt es ein gemeinsames Training an einem Wochenende mit ein oder zwei Profis“, berichtet der Teamleiter. „Zum Beispiel waren wir in der letzten Saison auf der Weltcupstrecke in Albstadt und im dortigen Bike-Park. Mit dabei waren Simon Stiebjahn und Simon Schneller, der 2018 vom BIKE Junior Team in das Bulls Team gewechselt war. Da wurde ganz intensiv mit den Profis trainiert und zum Beispiel bestimmte Kurventechniken und Sprünge geübt. Das ist für die Kids ein richtiger Motivationskick.“

    Aber nicht nur das gemeinsame Training, auch die Erfahrungsberichte der älteren Radsportler sorgen für glänzende Augen.

    Mädchen bei Mountainbike-Wettkampf
    Alles geben: Simone Roßberg in Freudenstadt.

    Wintertraining

    Während in der wärmeren Jahreszeit mit dem Bike auf der Schwäbischen Alb oder im Bayerischen Wald trainiert wird, sieht das Wintertraining der jungen Radsportler anders aus. Neben Langlauf setzen die Trainer auf Koordination und radfahrspezifisches Krafttraining, etwa Kniebeugen, Beintraining oder Kurzhantel.

    „Ab der U17 ist im Winter auch Krafttraining angesagt“, erklärt Bernd Sigel.

    Gegen eine Trainingseinheit in verschneiter Landschaft ist dank warmer Radkleidung aber auch nichts einzuwenden, wie die folgenden Bilder beweisen:

    Radtraining im Winter
    Das BIKE Junior Team trainiert auch im Winter fleißig.
    Bike Junior Team im Winter
    In leuchtendem Grün machen die Nachwuchsfahrer auch in der weißen Winterlandschaft eine gute Figur.
    Mountainbiker im Wintertrikot
    Die Softshell-Jacken von owayo halten auch im Winter warm.

    Professionelle Ausstattung für die Nachwuchstalente

    Neben einer fundierten Grundausbildung in ihrer Sportart profitieren die Team-Mitglieder von hochwertiger Ausrüstung. Die Sponsoren statten das BIKE Junior Team gut aus: Von Cratoni stammen beispielsweise die Helme, BULLS Bikes stellt das Teamrad mit Schwalbe-Reifen, DT Swiss-Laufrädern und Shimano-Schaltung zur Verfügung.

    „Bei uns gibt es eine Materialabstufung: Ein U15-Fahrer bekommt kein Rad, das eigentlich Weltcup-geeignet ist. Für ältere Fahrer, die professioneller unterwegs sind, gibt es dagegen schon teurere Räder“, erklärt Bernd Sigel.

    Die Radbekleidung stammte 2018 erstmals von owayo. Unsere Designer haben in Zusammenarbeit mit Teamleiter Bernd Sigel das Teamtrikot, Radhosen und Co. entworfen. „Die Grundfarbe war dabei vorgegeben – nämlich das Grün im Logo des BIKE Magazins“, erklärt Sigel. „Diese Farbe ist quasi unser Erkennungszeichen.“

    Biker Jakob Stanger mit grüner Radkleidung von owayo
    Grün als Markenzeichen: Die Fahrer des BIKE Junior Teams, hier Jakob Stanger, werden bei Wettkämpfen sofort erkannt.

    Von der Kooperation mit owayo sind Bernd Sigel und sein Team sehr angetan: „Alle bei uns sind begeistert! Die Abwicklung, die Zusammenarbeit, die Einhaltung von Terminen – das alles ist beispielhaft und haben wir so noch nicht erlebt.“

    Als Ausrüster interessieren wir uns natürlich vor allem dafür, wie die owayo Radsport-Produkte in der Praxis bei den Sportlern ankommen und freuen uns über das Feedback und die Anregungen der Fahrer vom BIKE Junior Team. „Den Kids macht es richtig Spaß, Testfahrer zu sein und Bewertungsbögen auszufüllen“, erzählt Sigel.

    Radkleidung von owayo für Bike Junior Team
    Auch die langen Radhosen und Radjacken für das Wintertraining stammen von owayo.

    Noch mehr vom BIKE Junior Team

    Sie haben noch nicht genug von den jungen Radsportlern? Auf Facebook und Instagram können Sie dem Team folgen. Wettkampfberichte gibt es außerdem auf der BIKE Junior Team Homepage zu lesen: hier berichtet das Team von Wettkämpfen, Siegen und Niederlagen, Nachwuchssichtungen oder Trainingscamps.

    Wir bedanken uns bei Bernd Sigel sehr herzlich für den spannenden Einblick in sein Team und die eindrucksvollen Bilder!

    Für noch mehr Artikel rund um den Radsport schauen Sie in unserer Magazin-Rubrik „Radsport“ vorbei!

    Anzeige

    Bilder: Bild 1: © Juri Dil/BIKE Magazin; Bilder 2-4, 11-13, 15: © Lynn Sigel; Bilder 5-10, 14: © Ego Promotion 2018