Christoph Strasser auf Rekordkurs in Australien

Von Perth nach Sydney in weniger als 7 Tagen

Einmal quer durch Australien in 6,5 Tagen: Dieser Herausforderung von rund 3.950 Kilometern will Christoph Strasser sich stellen – und in das Buch der Rekorde eingehen. Nachdem vor ihm bereits drei Fahrer einen Rekord aufgestellt haben, geht er nun an den Start, um den Rekord ein viertes Mal zu verbessern.

Christoph Strasser mit dem Fahrrad auf der Straße in Australien
© Karelly |www.lupispuma.com

Seine Leidenschaft ist das Rekordbrechen: 2014 übertrumpfte Christoph Strasser seinen eigenen Streckenrekord des Race Across America (RAAM), ein Jahr später folgte die Streckenbestleistung des Race Around Austria. 2017 will der österreichische Extremsportler nun Australien als schnellster Mensch aller Zeiten mit dem Rad durchqueren – und den Down Under Rekord brechen.

Streckenstart im Hochsommer

Am 10. Januar 2017 geht es los. Als erste Person der Welt will der Radsportler den fünften Kontinent in gerade mal 6,5 Tagen mit dem Rad passieren. Starten wird er an der Westküste am Cottesloe-Strand in Perth. Nach insgesamt 3.950 Kilometern will er seine Strecke dann am Wahrzeichen von Sydney, dem Opera House, vollenden.

Eine große Herausforderung stellt vor allem das Wetter dar. Denn während in Mitteleuropa im Januar eisige Temperaturen herrschen, ist in Australien zu dieser Zeit Hochsommer. Um sich Vorort zu akklimatisieren und bestens auf das Rennen vorzubereiten, fliegen Christoph Strasser und sein Team bereits Ende Dezember auf die andere Seite der Erdkugel.

Anzeige

Es soll der vierte Down Under Rekord werden

Der Deutsche Hubert Schwarz umrundete 1993 als erster den australischen Kontinent auf dem Fahrrad. Fünf Jahre später stellte der Österreicher Wolfgang Fasching eine neue Rekordzeit von 7 Tagen und 19 Stunden auf, die 2007 jedoch von Gerhard Gulewicz mit einer neuen Höchstleistung abgelöst wurde. Gerhard durchquerte Australien von West nach Ost in einer Woche und knapp 9 Stunden. Er selbst unterstützt Christoph Strasser nun auch bei seiner Planung.

Einmal quer durch Australien

Christoph Strasser will die „Wasser-zu-Wasser-Strecke“ in unter einer Woche meistern. Seine Route ist geplant, mögliche Herausforderungen auf der Tour kann er aber nur erahnen und sich entsprechend vorbereiten.

Seine Strecke startet in Perth und führt über Kalgoorlie, Norseman, Port Augusta, Mildura, Gundagai, Jugiong, Yass, Goulburn und Campbelltown nach Sydney. Auf den knapp 4.000 Kilometern ist mit 16.000 Höhenmetern zu rechnen.

Strassers größte Herausforderung: Die Hitze

Es ist der heißeste Monat in Australien. Knapp 30°C beträgt die Durchschnittstemperatur im Januar, teilweise wird es sogar über 40°C heiß.

2015 litt Christoph Strasser beim RAAM so stark unter der Hitze, dass er das Rennen nicht beenden konnte. Diese hohen Temperaturen werden auch diesmal wieder seine größte Challenge darstellen, denn vor allem im Outback ist es derzeit konstant heiß und trocken.

Richtig vorbereitet mit der passenden Bekleidung

Bis zu 22 Stunden am Tag wird Christoph Strasser sein Radoutfit tragen – und das bei brennender Hitze. Da sind ein angenehmer Tragekomfort, Widerstandsfähigkeit und vor allem Atmungsaktivität von enormer Wichtigkeit. Hier kommt owayo als Sponsor des Down Under Rekords ins Spiel. owayo stattet Strasser mit den besten Trikots aus, die all diese Eigenschaften erfüllen.

owayo verwendet dafür neben den besten Stoffen ein spezielles 3DDSGN-Druckverfahren. Dieses ermöglicht, dass Christoph auch im trockenen Outback mit dem besten Feuchtigkeitstransport des Materials rechnen kann.

Schon seit Jahren treibt der Österreicher die Radsportentwicklung voran und sieht die Australientour daher auch als eine Strecke, die eine gute Gelegenheit bietet, um neue Kühl-Techniken auszuprobieren.

Anzeige

Kängurus am Straßenrand

Christoph Strasser und sein Team freuen sich auf das Abenteuer. Denn auch wenn natürlich keine Zeit für Sightseeing ist, führt sie die Route durch die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt Australiens sowie über die längste gerade Straße der Welt.

Was ist das Wichtigste, um die Strecke zu erfolgreich zu bewältigen? Wolfgang Fasching erinnert sich zurück:

„Es ist eine Kombination aus allem: Man muss eine große Leidenschaft für den Sport aufbringen und ein tolles Team haben, sodass auch, wenn es mal hart wird, Spaß und Freude weiterhin besteht.
Ich glaube Christoph als Sportler und auch sein Team vereinen die wichtigsten Faktoren, um das Projekt erfolgreich abzuwickeln.“

Wir drücken Christoph Strasser die Daumen!

Weitere Informationen zum Rekordversuch finden Sie hier.

Anzeige