Abseitsregel im Fußball

Das Abseits im Fußball einfach & schnell erklärt

Wie funktioniert die Abseitsregel im Fußball? Wir erklären Ihnen verständlich die Grundlagen und welche Besonderheiten es bei Abseits gibt – zum Nachlesen oder mit Video zum Anschauen.

Schaubild: Abseitsregel im Fußball.

  • Die Abseitsregel in einem Satz erklärt
  • Videoerklärung der Abseitsregel
  • Die Abseitsregel in 4 Schritten einfach erklärt
  • Was bedeutet aktives & passives Abseits?
  • Wann gilt die Abseitsregel nicht?
  • Was sind die Folgen einer Abseitsstellung?
  • Warum gibt es Abseits im Fußball?
  • Die Abseitsregel in einem Satz erklärt

    Abseits gilt, wenn der Spieler in der gegnerischen Spielfeldhälfte steht und aktiv am Spiel teilnimmt (Ball annimmt oder verteidigt), obwohl sich zwischen ihm und der Torlinie nicht mindestens zwei Gegenspieler befinden.

    Schaubild: Kein Abseits im Fußball, da zwei Gegenspieler vor Torlinie
    Da zwischen dem Angreifer zwei Gegenspieler (in dem Fall ein Feldspieler und der Torwart) stehen, befindet er sich nicht im Abseits.

    Videoerklärung der Abseitsregel

    In unserem Video erklären wir Ihnen nochmals die vollständige Abseitsregel mit allen Besonderheiten:

    Die Abseitsregel in 4 Schritten einfach erklärt

    Sie hätten gerne eine etwas ausführlichere Erklärung der Abseitsregel? Wir erklären sie Ihnen in vier einfachen Schritten:

    1. Die Abseitsstellung gilt nur in der gegnerischen Spielfeldhälfte

    Ein Spieler kann nur im Abseits stehen, wenn er sich in der Spielfeldhälfte der gegnerischen Mannschaft befindet. Die Mittellinie zählt nicht zur gegnerischen Spielfeldhälfte. Steht der Spieler also noch auf der Mittellinie, kann er sich nicht im Abseits befinden.

    Anzeige

    2. Der Spieler befindet sich der gegnerischen Torlinie näher als der Ball und der vorletzte gegnerische Spieler

    Befinden sich zwischen dem Spieler und der Torlinie nicht mindestens zwei Gegenspieler und der Ball, steht der Spieler im Abseits.

    Besonderheit: Es gelten nur die Körperteile, mit denen offiziell ein Treffer erzielt werden darf. Wenn sich also Kopf, Rumpf oder Beine des Spielers in der gegnerischen Spielfeldhälfte befinden, greift die Abseitsregel; die Hände und Arme müssen sich nicht in der anderen Spielfeldhälfte befinden.

    Diese Regel kommt vor allem zum Einsatz, wenn sich der Spieler ganz knapp an der Mittellinie befindet.

    Schaubild: Abseitsstellung.
    Hier steht der Spieler im Abseits, da er den Ball angenommen hat und sich nur der Torwart zwischen ihm und der Torlinie befindet.

    Zählt bei der Abseitsregel der Torwart zu den abwehrenden Spielern?
    Ja, auch der Torhüter zählt zu den zwei Verteidigern und ist sehr oft auch einer der beiden Gegenspieler.

    3. Der Spieler muss aktiv eingreifen

    Erst wenn der Angreifer im Abseits den Ball berührt oder aktiv am Spielgeschehen teilnimmt, kann Abseits gepfiffen werden.

    4. Zeitpunkt

    Wichtig: Es zählt der Zeitpunkt der Ballabgabe, nicht, wann der andere Spieler den Ball annimmt. Er kann also nach dem Passen des Balls nicht mehr aus der Abseitsposition laufen. Der Spieler kann die Abseitsposition aber entschärfen, indem er sich passiv verhält.

    Was bedeutet aktives & passives Abseits?

    Passives Abseits bedeutet, dass der Spieler zwar im Abseits steht, aber nicht ins Spielgeschehen eingreift. In dem Fall kann der Schiedsrichter kein Abseits pfeifen.

    Beim aktiven Abseits greift der Spieler ins Spielgeschehen ein. Das tut er, wenn er

  • den Ball annimmt
  • den Gegner beeinflusst
  • aus seiner Stellung einen Vorteil zieht (zum Beispiel, wenn aus einer früheren Position heraus ein Ball gespielt wird, der vom Pfosten wieder zurückprallt)
  • Schaubild: Abseits aus einer Vorteilsstellung heraus.
    Hier gilt ebenfalls Abseits, da der Ball vom Pfosten zurückprallt und der Angreifer den Ball annimmt, obwohl er sich in einer Abseitsposition befindet.

    Wie kann der Gegner im Abseits beeinflusst werden?
    Laut DFB wird ein Gegner im Abseits beeinflusst, wenn der Spieler den Gegner daran hindert, den Ball zu spielen: zum Beispiel,

  • wenn er dem Gegenspieler die Sicht versperrt
  • oder versucht ihn anzugreifen, um den Ball zu erhalten.
  • Wann gilt die Abseitsregel nicht?

    In folgenden Fällen zählt die Abseitsregel nicht:

  • Bei Einwürfen
  • Bei Abstößen
  • Bei Eckbällen
  • Der Spieler steht lediglich im Abseits, aber nimmt den Ball nicht an.
  • Der Spieler befindet sich auf gleicher Höhe wie die Verteidiger der gegnerischen Mannschaft.
  • Der Angreifer ist nicht „vor dem Ball“, steht also nicht näher am Tor als der Ball.
  • Schaubild: Kein Abseits im Fußball, da Spieler auf gleicher Höhe.
    Der Angreifer und Gegenspieler stehen auf gleicher Höhe, deshalb befindet sich der Angreifer nicht im Abseits.
    Schaubild: Kein Abseits im Fußball wegen Rückpass.
    Wenn der Spieler nicht näher zum Tor steht als der Ball, wird ebenfalls kein Abseits gepfiffen.

    Was sind die Folgen einer Abseitsstellung?

    Tritt die Abseitsregel in Kraft, gibt es für die gegnerische Mannschaft einen indirekten Freistoß. Der Freistoß muss an der Stelle ausgeführt werden, an der der Spieler stand, der das Abseits verursacht hat. Erfolgt die Abseitsstellung im gegnerischen Fünfmeterraum, kann der Freistoß von jeder beliebigen Stelle im Torraum ausgeführt werden.

    Warum gibt es Abseits im Fußball?

    Als das Fußballspiel erfunden wurde, war schnell klar, dass es nicht fair ist, wenn sich der Stürmer vor das Tor stellt und wartet, bis er den Ball zugespielt bekommt, um ihn dann einfach in das Tor zu schießen.

    Die erste Abseitsregel taucht also bereits 1863 in den Spielregeln auf, dem Jahr, in dem die ersten offiziellen Fußballregeln veröffentlicht wurden. Seit 1925 gilt die heutige Abseitsregel. 1990 wurde die Regel dadurch ergänzt, dass es kein Abseits ist, wenn der Spieler auf gleicher Höhe wie die Verteidiger der gegnerischen Mannschaft ist. 2005 wurde das „passive Abseits“ eingeführt.

    Die Abseitsregel anwenden

    Keine Sorge –um die Abseitsregel live zu erkennen, erfordert es einiges an Übung. Versuchen Sie einfach, sich in Zukunft verstärkt darauf zu konzentrieren. Oft sehen Sie im Fernsehen auch eine Wiederholung, falls Abseits gepfiffen wird.

    Wenn Sie selbst zum Beispiel mit Ihrer Hobbymannschaft trainieren, sollten Sie darauf achten, jede Abseitsposition konsequent abzupfeifen. So entwickeln die Spieler allmählich ein Gefühl dafür und beim nächsten Turnier kommt Ihnen die Abseitsstellung nicht in die Quere. Wenn Sie noch weitere Regeln kennenlernen möchten, werfen Sie doch einen Blick in unseren Artikel „Fußball: Regeln in Kurzform & einfach erklärt“.

    Sie möchten nicht nur spielerisch, sondern auch optisch perfekt auf das nächste Spiel vorbereitet sein? Dann werfen Sie einen Blick in unseren Online-Shop und gestalten Sie mit unserem 3D-Konfigurator Ihr ganz persönliches Trikot.

    Anzeige

    Bildnachweis: owayo GmbH