Spieldauer, Zeitregeln, Fouls: Die Basketball-Regeln in Kurzform

Behalten Sie den Überblick und werden Sie zum Basketball-Profi

Wenn Sie sich erst seit kurzem für Basketball interessieren, sorgen Begriffe wie Goaltending, Rückspiel oder Shot Clock vermutlich für viele Fragezeichen. Aber das lässt sich ändern: Mit dem folgenden Crashkurs zur Basketball-Regelkunde können Sie vorm Fernseher oder in der Halle schnell mitreden.

Basketballspieler auf dem Spielfeld

Basketball-Grundlagen im Überblick

Ein Spielfeld, zwei Mannschaften, zwei Körbe und ein Ball – schon kann das Match beginnen. Erfahren Sie hier Genaueres zu den Voraussetzungen für jedes Basketballspiel.

Spieler

Beim Basketball stehen insgesamt zehn Spieler gleichzeitig auf dem Spielfeld, also fünf pro Team. Zusätzlich kann eine Mannschaft bis zu sieben Auswechselspieler haben, die beliebig oft wechseln können.

Bei der Startaufstellung nehmen die fünf Feldspieler einer Mannschaft, die sogenannten Starting Five, in der Regel die Positionen eines Centers, zweier Forwards und zweier Guards ein. Es sind jedoch auch Variationen möglich.

Anzeige

Korbwurf

Ziel des Spiels ist es, den Ball in den Korb des jeweiligen Gegners zu werfen, der am Spielfeldrand an der Schmalseite des Felds in 3,05 Metern Höhe angebracht ist. Ein Freiwurf bringt einen Punkt, ein normaler Wurf zwei Punkte; steht der Spieler beim Wurf hinter der Drei-Punkte-Linie bringt ihm ein Treffer drei Punkte. Am Ende eines Basketballspiels gewinnt die Mannschaft mit der höheren Punktzahl.

Basketballspieler beim Korbwurf
Beim Basketball dreht sich alles darum, den Ball im Korb zu versenken.

Spieldauer

Ein Spiel bei der FIBA besteht aus vier Vierteln, deren Spieldauer jeweils zehn Minuten beträgt. Bei der NBA dauert ein Viertel dagegen 12 Minuten. Steht es nach der regulären Spielzeit unentschieden, wird um jeweils fünf Minuten verlängert, bis ein Sieger feststeht.

Das sind die wichtigsten Regeln im Basketball

Goaltending, Dribbling, 8-Sekunden-Regel – wie war das noch mal? Wenn Sie ein wenig Nachhilfe in Sachen Basketball-Regeln brauchen: keine Sorge! Wir erklären Ihnen im Folgenden, was Sie zu dieser Ballsportart wissen müssen.

Übrigens: Die Basketball-Regeln können in den unterschiedlichen Ligen wie FIBA, NBA oder NCAA leicht voneinander abweichen.

Angreifer und Verteidiger beim Basketball
Beim Basketball gelten viele Regeln und Verbote, zum Beispiel, was den Körperkontakt betrifft.

Fouls

Im Basketball wird zwischen vier Arten von Fouls unterschieden:

persönliches Foul: regelwidriger Kontakt (Defensives Foul, Offensives Foul)
technisches Foul: technische Fehler und Disziplinlosigkeit (z.B. Missachten von Schiedsrichterentscheidungen, Provokationen, zu viele Spieler auf dem Feld)
unsportliches Foul: sehr harter Kontakt, Kontakt ohne Chance auf Ballgewinn
disqualifizierendes Foul: grobe Unsportlichkeit (Tätlichkeit, Beleidigung usw.)

Foul des Verteidigers (Defensives Foul)

Ein Verteidiger darf einen Angreifer im Ballbesitz nur in begrenztem Maße abwehren. Halten, Blockieren, Stoßen, Rempeln, Beinstellen oder die Behinderung mit ausgestreckten Armen, Ellbogen oder Beinen sind nicht erlaubt.

Foul des Angreifers (Offensives Foul)

Ein Angreifer im Ballbesitz begeht ein Foul, wenn es zu einem Kontakt mit einem Verteidiger kommt, der in einer legalen Verteidigungsposition steht oder sich rückwärts bewegt. Zu den typischen Offensivfouls zählen etwa das Wegstoßen des Verteidigers mit dem Unterarm oder Kontakte mit dem Ellbogen.

Profi-Spieler beim Basketball-Turnier
Zu viel Kontakt verboten: Offensiv- wie Defensivspieler müssen beim Umgang mit Gegnern einige Regeln beachten.

Strafen

Nach einem disqualifizierenden Foul oder zwei unsportlichen Fouls wird ein Spieler vom Spiel ausgeschlossen und muss die Halle sofort verlassen beziehungsweise in der Mannschaftskabine das Ende des Spiels abwarten.

Bei fünf persönlichen oder technischen Fouls verliert ein Spieler seine Spielberechtigung für das laufende Spiel.

Anzeige

Zeitübertretungen

Basketball ist abwechslungsreich und zeichnet sich durch sein schnelles Tempo aus. Das liegt vor allem an den Zeitregeln, die vorgeben, wie lange bestimmte Aktionen dauern dürfen.

24-Sekunden-Uhr (Shot Clock)

Auf der sogenannten Shot Clock (zu Deutsch: Wurfuhr) werden die 24 Sekunden heruntergezählt, die ein Angriff maximal dauern darf. Die Zeit zählt ab dem Einwurf des Balls.

Berührt der Ball den Ring des Korbs, startet die 24-Sekunden-Uhr neu. Auch nach Ballbesitzwechsel, einem Fußspiel oder einem Foul kommt es zu einem Neustart der Uhr.

8-Sekunden-Regel

Bekommt eine Mannschaft den Ball, muss sie es schaffen ihn innerhalb von acht Sekunden aus der eigenen Hälfte in das Spielfeld des Gegners zu befördern.

3-Sekunden-Regel

Bei einem Angriff dürfen sich die Abwehrspieler maximal drei Sekunden lang in der gegnerischen Zone befinden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie in Ballbesitz sind oder nicht.

Die Schiedsrichter gehen mit dieser Regel jedoch großzügig um und ahnden Verstöße besonders auf hochklassigem Niveau eher selten.

5-Sekunden-Regel

Beim Einwurf darf ein Spieler den Ball nur maximal fünf Sekunden lang festhalten.

Im Spiel muss ein Spieler, wenn er nah bewacht wird, nach fünf Sekunden anfangen zu dribbeln, den Ball abgeben oder einen Korbwurf machen.

Bei einem Regelverstoß bekommt die gegnerische Mannschaft einen Einwurf.

Aus

Wenn der Ball oder der ballführende Spieler den Boden auf oder außerhalb der Auslinie berührt, wird auf Aus entschieden.

Schrittfehler

Sobald der Spieler im Ballbesitz aufhört zu dribbeln, darf er mit den Füßen nur noch zwei Bodenkontakte haben. Dann muss er den Ball passen oder auf den Korb werfen. Sein Standbein darf er für den Wurf zwar anheben, aber nicht wieder aufsetzen.

Spieler mit Ball auf dem Basketballfeld
Neben Zeitüberschreitungen können Basketballspieler auch Fehler beim Dribbeln, in der Schrittfolge und bei vielem mehr begehen.

Fußspiel

Die Berührung des Spielballs mit Fuß, Knie oder Bein wird als Fußspiel bezeichnet. Dabei unterscheidet man zwischen Verteidigern und Angreifern:

• Wenn ein Defensivspieler das Fußspiel begeht, wird die Shot Clock auf 14/24 Sekunden gesetzt, falls mehr als zehn Sekunden vergangen sind.
• Wird das Fußspiel von einem Offensivspieler begangen, geht der Ball an die gegnerische Mannschaft, die außerdem die vollen 24 Sekunden eines neuen Angriffs bekommt.

Rückspiel

Bei einem Angriff darf kein Spieler der ballführenden Mannschaft den Ball von der gegnerischen Spielfeldhälfte, dem sogenannten Vorfeld, in die eigene Hälfte, das sogenannte Rückfeld, zurückspielen.

Doppeldribbling

Nimmt ein Angreifer den Ball nach dem Dribbling wieder auf, darf er nicht erneut anfangen zu dribbeln. Ansonsten erfolgt für den Gegner ein Einwurf von der Seitenlinie.

Goaltending

Ein Ball, der in Richtung Korb geworfen wird, darf nur in der Aufwärtsbewegung abgewehrt werden, nicht aber, wenn er sich nach unten Richtung Korb bewegt. Dann darf er erst wieder nach einer Korbberührung gespielt werden.

Bereit für das Bälle-Versenken?

Nun haben Sie das nötige Grundwissen rund um die Basketball-Regeln und es kann losgehen – egal, ob Sie selbst über das Spielfeld dribbeln wollen oder die Zuschauertribüne bevorzugen.

Wenn Sie als Spieler oder zum Anfeuern eine gute Figur machen wollen, dann finden Sie bei uns die passenden Basketball-Produkte vom Trikot bis zur Hose.

Basketballtrikot selbst gestalten

Basketballtrikot B5 Pro Herren

Zum Basketballtrikot »

Basketball Shootingshirt selbst gestalten

Basketball-Shootingshirt BS5 Pro (Herren und Damen)

Zum Basketball-Shootingshirt »

Basketballhose selbst gestalten

Basketballhose BP5 Pro

Zur Basketballhose »

Hier lesen Sie noch mehr zum Thema Basketball: Wie sich eine Basketball-Mannschaft im Trainingslager auf eine neue Saison vorbereitet, erklärt der U18-Bundestrainer des DBB Kay Blümel in diesem Interview.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Spielen und Anfeuern!

Anzeige

Bilder: Bild 1-3; 5: © iStock / Dmytro Aksonov; Bild 4: © iStock /Geber86; Bild 6: © iStock /skynesher.