Spielsysteme im Fußball: Definition und Beispiele

Von 4-4-2 bis 4-3-3: Spielsysteme und Aufstellung im Überblick

Spielsysteme im Fußball

4-4-2 oder doch lieber 4-3-3? Wir sagen Ihnen, was die beliebtesten Spielsysteme im Fußball sind, welche Vorteile und Nachteile sie bieten und wie die Aufstellung funktioniert.

Inhalt:

Anzeige

Was sind Aufstellung und Spielsysteme im Fußball?

Aufstellung und Spielsystem werden oftmals synonym verwendet. Doch die Aufstellung bezeichnet genau genommen nur die Grundordnung der Spieler auf dem Spielfeld – 10 Feldspieler und ein Torwart.

Gut zu wissen: Einen Überblick zu den Spielerpositionen, von Innenverteidiger bis Sechser, bietet unser Artikel „Fußballpositionen Überblick“.

Fußball-Spielsysteme bilden sich auf Basis dieser Aufstellung und sind beeinflusst durch Spielidee und Taktik. Teilweise werden Fußball-Spielsysteme als Formationen bezeichnet. Mit einem Spielsystem wird die starre Grundordnung während des Spiels dynamisch interpretiert, mit dem Ziel den Gegner offensiv wie auch defensiv zu besiegen.

Im modernen Fußball gibt es eine Vielzahl von Spielsystemen, die besonders beliebt sind, saisonal dominieren oder von bestimmten Mannschaften favorisiert werden.

Aufstellung im Fußball
Spielsysteme im Fußball: Die 1 steht immer für den Torwart.

Was bedeuten die Zahlen in den Fußball-Spielsystemen?

Angegeben werden Fußball-Spielsysteme immer mit Zahlen. Meistens werden dazu drei Zahlen verwendet, wie zum Beispiel 4-3-3:

  • Erste Zahl: Abwehr
  • Zweite Zahl: Mittelfeld
  • Dritte Zahl: Angreifer
  • Werden die Mittelfeldspieler jeweils noch in offensiv und defensiv eingeteilt, können vier Zahlen verwendet werden:

  • Erste Zahl: Abwehr
  • Zweite Zahl: Mittelfeld defensiv
  • Dritte Zahl: Mittelfeld offensiv
  • Vierte Zahl: Angreifer
  • Teilweise wird auch der Torwart mit der ersten Zahl angeben. In diesem Fall wird dann nicht von 4-3-3 gesprochen, sondern von 1-4-3-3. In der Regel wird der Torwart jedoch nicht mitgenannt, so dass die Zahlen eines Spielsystems addiert eine Summe von 10 ergeben.

    Generell gilt, dass eine hohe Zahl an Verteidigern (Abwehr) in einem Spielsystem auf eine defensive Spielweise hindeutet, eine hohe Zahl an Stürmern (Angreifer) dagegen auf eine offensive Spielweise.

    Spielsystem im Fußball wird gespielt
    Abwehr, Mittelfeld und Sturm: In Spielsystemen wird die Position der Spieler festgelegt.

    Geschichte der Fußball-Spielsysteme: Wer hat‘s erfunden?

    In den Anfangszeiten des Fußballspiels gab es keine festgelegten Spielsysteme. Meist wurde nach dem Prinzip „alle auf den Ball“ gespielt. Das heißt, es gab einen Torwart, einen Verteidiger und der Rest der Mannschaft spielte als Stürmer.

    Nach und nach bekam die Defensive mehr Gewicht und es entstanden die ersten Spielsysteme, wie das 1-1-2-7, das Charles William Alcock im 19. Jahrhundert für den Wanderers FC in England entwickelte.

    Der Umbruch zum Mannschaftsspiel, in dem jedem Spieler eine individuelle Rolle zufällt, erfolgte mit dem Spielsystem 1-2-3-5, der Schottischen Furche, das erstmals 1877 gespielt wurde. Die Spieler spielten in der Aufstellung einer dreieckigen Furche und hatten offensive wie auch defensive Aufgaben. Das System wurde in den 1880er Jahren zum Standard.

    Gut zu wissen: Die Nummern auf den Trikots der Spieler wurden ab 1939 für internationale Spiele eingeführt und orientierten sich am 1-2-3-5-Spielsystem, mit zum Beispiel 2 und 3 für Verteidiger. Im modernen Fußball sind Rückennummern nicht mehr an bestimmte Positionen gebunden. Sie unterliegen jedoch individuellen Richtlinien, so dass international nur maximal zweistellige Zahlen erlaubt sind. Auch werden sie noch gerne von Trainern gebraucht, um die Position und die Aufgaben eines Spielers auf dem Platz festzulegen, wie zum Beispiel „Thomas, du spielst 6er“. Folgende Nummern werden heutzutage noch eingesetzt:

  • 6er: defensiver Mittelfeldspieler
  • 8er: „box-to-box“-Player (= Spieler, der vor allem auf der vertikalen Achse zwischen beiden Strafräumen – englisch „boxes“ – agiert)
  • 9er: klassischer Mittelstürmer
  • 10er: klassischer zentraler und offensiver Mittelfeldspieler
  • Ob 6 oder 16 – im owayo-Shop können Sie Fußballtrikots mit der passenden Nummerierung für sich und Ihre Mannschaft designen.

    Anzeige

    Was sind Vorteile und Nachteile von Spielsystemen?

    Generell bieten alle modernen Spielsysteme Vor- und Nachteile, da sie entweder stärker defensiv oder offensiv arbeiten und damit immer Angriffsfläche für die gegnerische Mannschaft bieten.

    Ob eine Formation Erfolg hat, hängt stark von den eingesetzten Spielern ab und der Aufstellung der gegnerischen Mannschaft. Hier muss der oder die Trainerin taktisch klug die jeweiligen Spielsysteme einsetzen.

    Welche Spielsysteme und Aufstellungen gibt es im Fußball?

    Im modernen Fußball gibt es einige Spielsysteme, die besonders beliebt sind und immer wieder eingesetzt werden. Wir stellen Ihnen fünf populäre Aufstellungen genauer vor:

    Spielsystem 4-4-2 – flach oder mit Raute

    Das Spielsystem 4-4-2 ist ein Fußball-Klassiker und zählt zu einer der Grundaufstellungen. Es war besonders in den 1980er und 1990er Jahren populär und die damals am häufigsten eingesetzte Aufstellung im Profi-Fußball. In den nachfolgenden Jahren erlangten viele andere Spielsysteme eine größere Bekanntheit, so dass 4-4-2 kurzzeitig an Popularität verlor. Ab Mitte der 2010er Jahre wurde es wieder beliebter.

    Wie funktioniert 4-4-2?

    Gespielt wird 4-4-2 mit vier Verteidigern, vier Mittelfeldspielern, zwei Stürmern und einem Torwart. Beim 4-4-2 spielen die vier Abwehrspieler ohne Libero (= Spieler der Verteidigung, der keinen direkten Gegenspieler hat. Daher auch der Name Libero: „freier Mann“). Das Spielsystem ist sehr mittelfeldlastig und kann entweder flach oder mir Raute gespielt werden. Es stellt die Vorlage für weitere Spielsysteme, wie das 4-2-3-1 oder das 4-1-4-1, dar.

    Spielsystem im Fußball 4-4-2
    Das Fußball-Spielsystem 4-4-2

    4-4-2 flach:

    Die Mittelfeldspieler werden in einer Reihe positioniert.

    4-4-2 mit Raute:

    • Das zentrale Mittelfeld besteht aus einem defensiven und einem offensiven Mittelfeldspieler.
    • Die beiden äußeren Mittelfeldspieler rücken weiter ins Zentrum.

    Vorteile und Nachteile von 4-4-2

    Die Aufstellung der 4-4-2 bildet mit den beiden Viererreihen eine starke Abwehrmauer. Außerdem kann leicht ein Angriffspressing organisiert werden und die Außenverteidiger können mit in die Offensive einbezogen werden.

    Ein Nachteil der Aufstellung ist es, dass sie sehr defensiv ist und es schwerer fallen kann den Ball ans gegnerische Tor zu spielen.

    Im folgenden Video erklärt Sargon Duran von Taktikanalyse das 4-4-2 flach im Detail:

    Spielsystem 4-3-3

    Das Spielsystem 4-3-3 wurde schon 1974 vom DFB eingesetzt und gilt neben 4-4-2 als Grundaufstellung. Sie wird nicht allzu oft gespielt, da sie sehr konteranfällig ist. International wurde das Spielsystem erst in den 2010er Jahren populär.

    Wie funktioniert 4-3-3?

    4-3-3 ist eine besonders offensive Aufstellung, bei der drei Stürmer eingesetzt werden. Im Mittelfeld werden ebenfalls nur drei Spieler platziert, was ungewöhnlich ist, da die meisten Spielsysteme auf vier Mittelfeldspieler setzen.

    Spielsystem im Fußball 4-3-3
    Die Fußball-Aufstellung 4-4-3

    Vorteile und Nachteile von 4-3-3

    Zu den Vorteilen der 4-3-3-Aufstellung zählen:

    • Variables Offensivspiel
    • Flexibilität und Anpassungsmöglichkeiten an das gegnerische Spielsystem
    • Entstehung von Defensivstress für den Gegner
    • Spiel am Ball bietet sehr viel Tiefe

    Zu den Nachteilen zählen:

    Halbräume und Zentrum können durch die drei Mittelfeldspieler meist nicht ganz abgedeckt werden und bieten Schwachstellen in der Defensive.

    Im folgenden Video von Taktikanalyse werden die Vor- sowie Nachteile von 4-3-3 genauer beleuchtet:

    Spielsystem 4-2-3-1

    Das Spielsystem 4-2-3-1 ist besonders populär und war in den frühen 2000ern bis in die frühen 2010er hinein die dominierende Aufstellung im Profi-Fußball. Im Gegensatz zu anderen 4-5-1-Systemen, werden die Rollen der Mittelfeldspieler mit den Zahlen 2 und 3 bei 4-2-3-1 genauer festgelegt. Wichtig: Die 4 bezieht sich bei dieser Aufstellung nicht auf den Torwart. Würde der Torwart mit genannt, wäre die Aufstellung 1-4-2-3-1.

    Wie funktioniert 4-2-3-1?

    Bei 4-2-3-1 wird die Abwehr aus einer Viererkette gebildet. Im Mittelfeld spielen zwei defensive Mittelfeldspieler, die auch als „Sechser“ bezeichnet werden. Sie können offensiv sowie defensiv spielen, plus drei offensive Mittelfeldspieler. Als Stürmer wird ein meistens ein Mittelstürmer eingesetzt.

    Spielsystem im Fußball 4-2-3-1
    Das Spielsystem 4-2-3-1

    Vorteile und Nachteile von 4-2-3-1

    Zu den Vorteilen der 4-2-3-1-Aufstellung zählen die hohe Flexibilität. Ein Nachteil ist dagegen, dass Angreifer und Außenspieler viel laufen müssen. Hat die Kommunikation innerhalb der Mannschaft Schwächen, kann es ebenfalls ein Nachteil sein, da sich die defensiven Mittelfeldspieler immer wieder darüber verständigen müssen, wer eher offensiv und wer eher defensiv agiert.

    Im folgenden Video wird das Spielsystem 4-2-3-1 kurz und leicht verständlich erklärt:

    Spielsystem 3-4-3

    Das Spielsystem 3-4-3 wurde in den späten 2010er Jahren populär. So verwendete Deutschland zum Beispiel bei der EM 2021 diese Aufstellung.

    Wie funktioniert 3-4-3?

    Gespielt wird 3-4-3 mit drei Verteidigern und unterschiedlichen Aufstellungen im Mittelfeld. 3-4-3 ist eher offensiv ausgelegt, kann aber auch defensiv gespielt werden.

    Meist wird 3-4-3 in mehreren Reihen aufgestellt und geht stärker in die Tiefe als in die Breite, wie zum Beispiel mit dieser Aufstellung

    • Abwehrreihe (3),
    • defensives Mittelfeld (ein Teil von 4),
    • zentrales Mittelfeld (ein Teil von 4),
    • offensives Mittelfeld (ein Teil von 4)
    • und Angriffsreihe (3).
    Spielsystem im Fußball 3-4-3
    Fußball-Spielsysteme 3-4-3 und 5-4-1

    Vorteile und Nachteile von 3-4-3

    Zu den Vorteilen von 3-4-3 gehört, dass das Spiel durch die Viererkette im Mittelfeld sehr flexibel gespielt werden kann, defensiv sowie offensiv. So kann 3-4-3 zum Beispiel während des Spiels auf 5-4-1 umgestellt werden.

    Sargon Duran erklärt, wie das 3-4-3 Spielsystem aufgebaut ist und wie es in eine 5-4-1-Aufstellung umgewandelt werden kann:

    Spielsystem 4-1-4-1

    4-1-4-1 wurde 2008 erstmalig vom spanischen Nationaltrainer eingeführt und gilt als eine offensivere Aufstellung, die sich aus 4-2-3-1 entwickelt hat.

    Wie funktioniert 4-1-4-1?

    Vier offensive Mittelfeldspieler sind hinter einem Stürmer aufgestellt und können schnell die Position wechseln. Dazu wird ein defensiver Mittelfeldspieler aufgestellt, der die Offensive absichern kann.

    Spielsystem im Fußball 4-1-4-1
    Das Fußball-Spielsystem 4-1-4-1

    Vorteile und Nachteile von 4-1-4-1

    4-1-4-1 kann besonders variabel gespielt werden, defensiv wie offensiv, und sich relativ schnell in 4-3-3 oder 4-1-3-2 verwandeln. Die zwei Viererketten sorgen dafür, dass sehr kompakt gespielt werden kann.

    Die wichtigsten Punkte der 4-1-4-1-Formation werden im folgenden Video noch einmal im Detail erklärt:

    Weitere Aufstellungen im Fußball

    Die fünf vorgestellten Spielsysteme sind nicht die einzigen Aufstellungen, die im modernen Fußball gespielt wurden oder werden.

    Weitere Systeme sind unter anderem:

    • 5-4-1 und 4-5-1: Diese zwei Spielsysteme sind besonders defensiv und darauf ausgerichtet die gegnerische Mannschaft in Schach zu halten.
    • 4-3-2-1: Ist eine Variante des 4-5-1. Besonders populär war das Spielsystem in den frühen 2000ern und 2010ern. Wichtig ist, dass zwei laufstarke Außenbahnspieler in der Viererkette eingesetzt werden.
    • 5-3-2: Ist eine defensive Aufstellung mit drei Spielern in der Abwehr.
    • 3-5-2: Ist ähnlich der 5-3-2-Formation. Der Unterschied liegt darin, dass die Spieler an der Außenlinie offensiver spielen.
    • 4-2-4: Durch die vier offensiven Spieler ist 4-2-4 ein sehr offensives Spielsystem.
    • 4–6–0: Mit dieser eher ungewöhnlichen Aufstellung spielt eine Mannschaft ohne offiziellen Stürmer. Die sechs Spieler im Mittelfeld müssen offensiv spielen.
    • 4–2–2–2: Diese offensive Formation war besonders in den 1980er Jahren populär und wird auch als magisches Rechteck bezeichnet, da die defensiven und offensiven Mittelfeldspieler als Rechteck angeordnet sind.

    Mit dem richtigen Fußball-Spielsystem zum Sieg

    Ob defensiv oder offensiv – Fußball-Spielsysteme sind keine Zauberkunst, doch der passende Einsatz bedarf Taktik und einem guten Gespür für die Stärken und Schwächen der Spieler. Mit der richtigen Formation kann eine Mannschaft das Beste aus ihrem Können herausholen. Was dabei natürlich nicht fehlen darf, sind passende Trikots. Besuchen Sie jetzt unseren owayo-Shop und designen Sie individuelle Trikots für sich und Ihre Mannschaft.

    Noch mehr Fußball-Wissen gefällig? Dann sind Sie in unserem Magazin am richtigen Ort:

    Anzeige

    Bildnachweis: Titelbild: rafikovayana/Adobe Stock, Bild 2: fovivafoto/Adobe Stock, Bild 3: Winfried Eckl/Adobe Stock, Bild 4 bis Bild 8: thanhtrong007/Adobe Stock