Koordinationstraining im Fußball: Übungen und Tipps

Fußballer trainiert mit Koordinationsleiter

Im Fußball ist vieles eine Sache der Technik. Noch wichtiger ist die Koordination im Fußball. Sie bildet die Grundlage jedes präzisen Schusses oder Abschlusses. Ohne koordinative Fähigkeiten nützt auch eine vollendete Technik nur wenig. Daher ist Koordinationstraining im Fußball eine fundamentale Säule. Wir stellen die Grundlagen des Koordinationstrainings im Fußball sowie Koordinationsübungen für alle Altersklassen vor.

Inhalt:

Anzeige

Koordination und Koordinationstraining im Fußball

Koordination an sich ist eine komplexe Angelegenheit. Die Sinnesorgane und verschiedene Hirnregionen arbeiten harmonisch zusammen und geben Signale an die Muskeln weiter. Das Ergebnis, also das, was wir sehen, ist im Idealfall eine geschmeidige Handlung oder Bewegung, deren Perfektion sogar manchmal den Anschein von Genialität hat.

Koordination ist damit das geordnete Zusammenspiel verschiedener Einzelbewegungen, die auf ein Ziel gerichtet sind. Koordination im Fußball ist auf den Ball, den Mitspieler der eigenen Mannschaft, den Gegenspieler und das Spielfeld ausgerichtet – meist scheinbar auf alles gleichzeitig: Den Ball im schnellen Lauf annehmen, damit weiterlaufen, gleichzeitig nach einem Mitspieler zum Anspielen Ausschau halten, dabei angreifende Spieler in Schach halten oder aufs Tor zielen.

An diesem Beispiel wird die Komplexität von Koordination und die Bedeutung von Koordinationstraining im Fußball schnell offenbar. Denn all das muss im Fußball parallel passieren und zwar in Sekundenschnelle. Raum, Zeit und Kraft fallen zusammen.

Team beim Fußballkoordinationstraining
Hütchen sind praktische Helfer für Warm-up-Drills beim Koordinationstraining.

Koordinationstraining im Fußball – die 7 Fähigkeiten

Koordination betrifft je nach Kontext verschiedene neuronale und physische Bereiche. Beim Handball muss anders koordiniert werden als beim Basketball. Mit anderen Worten: Jede Sportart stellt eigene Anforderungen an die Koordination und die verschiedenen koordinatorischen Fähigkeiten. Im Fußball sind das:

Kopplungsfähigkeit

Mit der Kopplungsfähigkeit ist das Aneinanderreihen verschiedener einzelner Bewegungen gemeint. Das heißt: Ein Pass aufs Tor erfordert vielleicht die Annahme des Balls mit dem Kopf und die anschließende Vorlage auf den Fuß. Wer Kopplungen nicht beherrscht, wird im Fußball kaum Tore schießen.

Differenzierungsfähigkeit

Mit der Differenzierungsfähigkeit ist das Training der Feinabstimmung von Teilbewegungen gemeint. Jede einzelne Bewegung sollte mit höchster Präzision ausgeführt und der Spielsituation angepasst werden. Ob harter oder weicher Pass. Beides muss der Spieler draufhaben und im Spiel selbst differenzieren, was richtig ist.

Gleichgewichtsfähigkeit

Auch das Gleichgewicht ist beim Koordinationstraining im Fußball eine wichtige Säule. Ohne Gleichgewicht fallen wir um. Und besonders beim Schuss oder der Ballannahme im Sprung sind Stabilität und Balance eine wesentliche Voraussetzung.

Orientierungsfähigkeit

Wo ist der nächste anspielbare Teamkollege oder schaffe ich die Entfernung zum Tor, wenn ich den Pass selbst mache? Orientierung im Raum ist beim Fußball das A und O. Je nachdem, zu welchem Ergebnis der Spieler bei der Orientierung kommt, muss er seine körperlichen Bewegungen anpassen. Stoppen, passen oder ausweichen. Bei der Orientierung helfen unter anderem optische und akustische Sinneswahrnehmungen.

Rhythmisierungsfähigkeit

Wie heißt es doch: Alles im Leben ist Rhythmus. Speziell für das Koordinationstraining im Fußball ist gemeint, den „allgemeinen“ Rhythmus zu erkennen und den eigenen Rhythmus anzupassen. Wenn ich zu schnell oder zu langsam bin, erreiche ich den gepassten Ball nicht. Wichtig für die Kontinuität des Spiels ist es darüber hinaus, den eigenen Spielrhythmus zu finden.

Reaktionsfähigkeit

Die eigenen Reaktionen schnell der Situation anzupassen – vor allem, wenn es nicht nach Plan läuft – ist auf dem Fußballfeld eine Königsdisziplin.

Anpassungs- und Umstellungsfähigkeit

Die Anpassungs- und Umstellungsfähigkeit hängt unmittelbar mit der Reaktionsfähigkeit zusammen. Bei der Anpassungsfähigkeit sind hauptsächlich die Abläufe und Anpassungen der geplanten Bewegungen gemeint. Bereits ablaufende Handlungsprogramme müssen der Spielsituation angepasst oder verworfen werden. Ein gutes Beispiel: die Umstellung von Angriff auf Verteidigung.

Ein gutes Koordinationstraining beim Fußball mobilisiert jede einzelne der genannten Fähigkeiten und bildet sie gut aus. Denn Fakt ist: Eine ausgezeichnete Koordination hilft dem Spieler, in vorhersehbaren Spielsituationen oder auf unerwartete Aktionen der Gegenspieler schnell und souverän zu reagieren.

gute Koordination im Fußballspiel
Sich blitzschnell auf neue Spielsituationen einstellen oder auf Aktionen des Gegners gekonnt zu reagieren, ist Sache der Koordination.

Kleiner Exkurs: Der Unterschied von Koordination und Technik

Koordination meint hauptsächlich die motorischen Fähigkeiten und ihr Zusammenspiel. Grundlage der Koordination bilden neurologische Prozesse, die durch die Sinneseindrücke angestoßen werden. Bei der Koordination geht es darum, einzelne Bewegungen sicher zu beherrschen und souverän miteinander zu verbinden sowie die Bewegungen im Kontext zu planen oder umzuplanen (zu reagieren).

Technik bezieht sich hingegen auf eine bestimmte „Aufgabe“, die durch Beherrschung einer speziellen Technik (bestimmter Bewegungen) idealerweise zu lösen ist, beispielsweise die Kopfballtechnik oder die Elfmeter-Technik. Die Technik ist damit auf ein Ideal gerichtet. Allgemein kann man sagen, die Koordination bildet die Basis der Technik.

Ziele des Koordinationstrainings im Fußball

Aus den Fähigkeiten, die beim Koordinationstraining im Fußball besonders geschult werden, lassen sich im nächsten Schritt die übergeordneten Ziele des Fußball-Koordinationstrainings ableiten. Als Trainer oder Selbstlerner helfen diese Ziele bei der Strukturierung des Trainings oder beim Einsatz von bestimmten Übungen.

Die Ziele des Koordinationstrainings im Fußball sind – je nach Alter und Entwicklung:

  • Die Entwicklung einer sicheren koordinativen Basis, auch um darauf aufbauend neue Bewegungen schneller zu erlernen
  • (bei Kindern) Durch Anpassungen der Koordinationsübungen das Wachstum und die motorische Entwicklung zu fördern und zu begleiten
  • Die allgemeine Belastungsfähigkeit zu verbessern und erhöhen
  • Die Beherrschung und Kontrolle von Körper und Ball in allen möglichen Situationen
  • Die Optimierung der fußballspezifischen Technik
  • Die Verbesserung der Flexibilität
  • Die Förderung der Kreativität

Das beste Alter für Koordinationstraining

Im Fußball ist Koordinationstraining in jedem Alter wichtig. Dennoch gilt, je früher Sie damit beginnen, desto besser. Das ideale Alter für ein ausgereiftes Koordinationstraining ist die Vorpubertät (das Alter zwischen sechs und zehn Jahren). In dieser Zeit laufen die zerebralen Antriebsprozesse auf Hochtouren und auch die allgemeine Neugierde sowie der Bewegungsdrang sind groß. Der Vorteil: Die Kinder saugen Wissen, Trainings- und Bewegungsimpulse auf wie ein trockener Schwamm das Wasser.

Das Jugendalter zeichnet sich weiterhin durch eine höhere Kognition aus. Die Problemlösungs- und Verarbeitungsareale des Gehirns gieren förmlich nach Arbeit. Aber auch das Skelett, die Muskulatur, Sehnen und Bänder bilden sich in dieser Zeit weiter aus und sind in den Jugendjahren belastungsfähiger als beispielsweise im Kleinkindalter.

Jungen beim Fußball-Koordinationstraining
Das ideale Alter für Koordinationstraining im Fußball ist die Vorpubertät.

Und eine weitere Fähigkeit markiert die Jugend: Die herausragende konditionelle Verfassung. Mit einfachen Worten: Jugendliche strotzen geradezu vor Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer. Die beste Zeit also für das Fußball-Konditionstraining. Je solider die koordinative Basis in diesen Jahren angelegt wird, desto besser für das gesamte Sport- und Fußballleben.

Nach oben gibt es für das Koordinationstraining keine Altersgrenzen. Auch Erwachsene können und sollten die Koordination trainieren. Denn Fähigkeiten, die nicht genutzt werden, verkümmern mit der Zeit.

Regeln und Tipps für Koordinationstraining im Fußball

Wie jedes andere Training beginnt auch das Koordinationstraining im Fußball mit dem Aufwärmen. Bei der Planung und Durchführung der einzelnen Übungen ist es außerdem wichtig, das individuelle Tempo, die Fähigkeiten sowie die Entwicklung und das Alter zu berücksichtigen.

Ein paar Tipps für das Koordinationstraining:

  • Planen Sie für die einzelnen Übungen Wiederholungen, Steigerungen und Variationen ein – vor allem bei Kindern und Jugendlichen kommt schnell Langeweile auf.
  • Wechseln Sie auch die Geräte, Partner und nach Möglichkeit die Umgebung.
  • Pro Übung sollte die Belastung nicht länger als zwischen 20 und 30 Sekunden dauern.
  • Planen Sie die Übungen einmal mit und einmal ohne Zeitdruck.

Wichtig für Lehrer: Überlegen Sie, welche Lehrmethode Sie für das Koordinationstraining oder genauer gesagt zum Einstudieren der einzelnen Übungen anwenden. Zu Auswahl stehen:

Vormachen und Nachmachen

Beim „Vormachen-Nachmachen" muss der Schüler die komplexe Bewegung intuitiv durch Zuschauen erfassen und dann nachmachen. Der Lehrer korrigiert und macht die Übung erneut vor. Der Schüler wiederholt und übt die Bewegung ein. Tipp: Durch übertriebene Veranschaulichung von Fehlern oder falschen Bewegungen im Vergleich zum Ideal stellt sich die Diskrepanz zwischen „falsch“ und „richtig“ klar dar.

Anzeige

Zerlegen der Zielbewegung in Einzelbewegungen

Bei dieser Methode zerlegt der Lehrer die komplexe Bewegung in Microbewegungen. Die einzelnen Bewegungen werden trainiert, bis sie sitzen und anschließend zum „Ganzen“ zusammengefügt.

Beide Methoden können Sie auch miteinander kombinieren.

Koordinationsübungen im Fußball

Nach all der Theorie werden wir nun konkreter und schauen uns Koordinationsübungen im Fußball getrennt nach Altersklassen an.

Für Kinder – mit und ohne Ball

Bei Kindern gehen Spaß und Spiel vor Idealismus. Denken Sie also immer daran: Verliert ein Kind den Spaß an einer Sache oder am Training, leidet nicht nur sein Wohlergehen, sondern auch seine Leistung und die Lernfähigkeit.

Alleine oder zu Hause

Mit Schnüren oder Bändern formen Sie am Boden kleine Rechtecke (circa 40 x 40 cm) zu einer sogenannten Koordinationsleiter. Die Rechtecke liegen in einer Reihe, ähnlich einer Strickleiter. Welche Koordinationsübungen Sie mit der Koordinationsleiter machen können, zeigt Ihnen ein Trainer vom Deutschen Fußballinternat in folgendem Video.

Im Team

Die Kinder laufen in einem kleineren Feld kreuz und quer um den Trainier herum. Jedes Kind dribbelt vor sich locker mit einem Ball. Der Trainer hat einen kleinen Ball in der Hand und wirft den Ball spontan einem der Spieler zu. Die Kunst: Den Ball mit der Hand fangen, an den Trainer zurückzuspielen und weiter zu dribbeln.

Für Jugendliche – mit und ohne Ball

Jugendliche gehen dem Zenit ihres physischen Wachstums entgegen und auch die kognitive Entwicklung nähert sich einem hohen Level. Abwechslung und Ansporn sind für Jugendliche beim Koordinationstraining im Fußball eine wesentliche Voraussetzung.

Alleine oder zu Hause

Stellen Sie Schuhe oder andere flache sowie schmale Alltagsgegenstände mit einem Abstand von circa 50 cm am Boden in einer Linie nacheinander auf. Dieser Parcours ist eine Alternative zur klassischen Koordinationsleiter und dient für verschiedene Koordinationsübungen. Im Video stellt Trainer Hardi Höß Übungen vor, mit denen Sie auch die Schnelligkeit trainieren.

Im Team

In den folgenden Koordinationsübungen für die Mannschaft trainieren Sie neben dem Torschuss aus 16 Metern Entfernung auch Schnelligkeit und Technik. Ablauf und Aufbau der Übungen erfahren Sie in diesem Video der Münchner Fußballschule.

Für Erwachsene – mit und ohne Ball

Erwachsene brauchen meist Ziele oder Herausforderungen– auch beim Fußballkoordinationstraining. Bei den folgenden Übungen können Sie sich oder andere durch Steigerung des Tempos motivieren.

Alleine oder zu Hause

Die 15 Koordinationsübungen aus dem Fußballtraining helfen Ihnen, auch zuhause oder alleine Ihre Koordination zu schulen. Die in folgendem Video gezeigte Koordinationsleiter können Sie auch mit Kreppband aufkleben oder mit Schnüren am Boden auslegen.

Die folgenden Koordinationsübungen stammen zwar von den Handballern des HSG Schaumburg Nord, dienen aber auch der Koordination im Fußball. Alle gezeigten Übungen können Sie zuhause trainieren. Steigern Sie bei den Übungen langsam das Tempo, wenn Sie die Bewegungen sicher beherrschen.

Im Team

Von den Profis des FC Valencia können Sie in diesem Video lernen. Bei einem Parcours mit mehreren Stationen und Übungen trainiert die Mannschaft neben Koordination, auch Technik und Passspiel.

Koordinationsübungen im Fußball – die Basis jedes Profispielers

Ohne Koordination nützt auch die beste Technik nichts. Daher sind Koordinationsübungen ein fester Bestandteil des Fußballtrainings für alle Altersklassen. Je früher Sie mit dem Training der Koordination beginnen, desto besser.

Vor allem im Fußballtraining von Kindern und Jugendlichen schaffen Sie mit den entsprechenden Übungen gute koordinatorische Fähigkeiten und damit eine solide Grundlage für die Spieltechnik. Eine gute Koordination hilft uns darüber hinaus auch in vielen Alltagssituationen.

Die passenden Fußballtrikots, Fußballhosen oder Stutzen können Sie in unserem Shop bestellen – auch für Ihr Kind oder Ihre Mannschaft.

Fußballtrikot F3 Basic bei owayo selbst gestalten

Fußballtrikots F3 Basic

Zum Trikot >
Damen Fussballtrikot FL6w Hera Langarm bei owayo selbst gestalten

Damen-Trikot FL6w Hera Langarm

Zum Trikot >

Oder Sie gestalten das Trikot mit unserem Trikot-Konfigurator einfach selbst, beispielsweise mit dem Logo oder den Farben des Vereins.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Fußball-Koordinationstraining!

Mehr Fußballwissen vermitteln die folgenden Magazinbeiträge:

Anzeige

Bildquellen: Bild 1 (Beitragsbild): Miljan Živković / stock.adobe.com.; Bild 2: Dusan Kostic / stock.adobe.com; Bild 3: Gorodenkoff / stock.adobe.com; Bild 4: matimix/ stock.adobe.com