Radtouren und Radreisen im Winter

Tipps für die besten Routen und die optimale Ausrüstung

Klirrende Kälte, Schmuddelwetter oder sonnige Schneelandschaften – es ist Zeit für eine winterliche Radtour. Wir sagen Ihnen, warum Sie auch im Winter gut radeln können und geben Tipps zu Routen, Touren, Bekleidung und Verpflegung.

Radtour im Winter

Radtouren im Winter: Tagestour oder Radreise?

Bevor Sie auf Ihr Rad steigen und in die Kälte starten, sollten Sie Ihre Radtour planen. An erster Stelle steht die Entscheidung zwischen Tagestour oder Radreise im Winter. Wir helfen Ihnen mit Tipps zur Routenwahl und Ausrüstung.

Tagestour im Winter

Ob Mini-Urlaub vom Alltag oder als Vorbereitung für eine längere Radreise – eine Tagestour mit dem Fahrrad bietet einen guten Einstieg in das Winterradeln.

Route auswählen

Natürlich können Sie auch ins Blaue hinein radeln, wir empfehlen Ihnen jedoch, vor dem Tour-Start eine Route festzulegen. Dafür können Sie internetbasierte Routenplaner oder Apps, wie komoot, Falk, naviki oder bikemap nutzen. Natürlich können Sie auch Google Maps einsetzen, um Ihre Route zu planen, allerdings bietet dieses Programm oft recht abenteuerliche Wege als Radrouten an. Spezialisierte Routenplaner für Radtouren bieten zudem den Vorteil, dass Sie Zusatzinformationen, wie Höhenprofile und Wegtyp-Analysen, erhalten.

Anzeige

Mit der App unterwegs
Je nach App können Sie die besten Routen für unterschiedliche Fahrradtypen, wie Mountainbike, Rennrad oder E-Bike, herausfiltern, wie es zum Beispiel naviki anbietet. Community-basierte Apps wie bikemap ermöglichen es, dass sich ihre Nutzer gegenseitig verschiedene Routen vorschlagen. Wir empfehlen Ihnen, unterschiedliche Apps oder Online-Dienste auszuprobieren, um die für Sie passende Art der Routenplanung oder App herauszufinden.

Tipps für winterliche Routen
Sollten Sie Anfänger im Winter-Radeln sein, dann können Sie zur Eingewöhnung kurze Strecken aus dem Sommer zur Eingewöhnung auch im Winter fahren. Natürlich nur, wenn das Terrain auch im Winter befahrbar ist. Der Vorteil für Ihre Radtour im Winter liegt darin, dass Sie die Strecke schon aus dem Sommer kennen und die Navigation keine Herausforderung darstellt.

Sollten Sie bei Schnee und Eis unterwegs sein, kann es leider vorkommen, dass Radwege nicht geräumt sind. Das sollte Sie jedoch nicht davon abschrecken, eine Route zu wählen, denn Sie dürfen bei verschneiten oder anderweitig blockierten Radwegen auf die Straße ausweichen.

Tagestour mit dem Rad im Winter
Wählen Sie für Ihre Radtour im Winter die passende Route.

Ausrüstung für Ihre Radtour im Winter

Neben der passenden Kleidung und Verpflegung, auf die wir noch eingehen werden, müssen Sie für eine Tages-Radtour im Winter nicht viel Gepäck mitnehmen. Wichtig ist, dass Sie gut navigieren können und auf etwaige Fahrradpannen vorbereitet sind. Wir empfehlen folgende Ausrüstung:

  • Packtasche: wasserdicht und Light-Version
  • Radcomputer und/oder Smartphone
  • Minipumpe
  • Flickzeug
  • Thermosflasche
  • Radreise im Winter

    Auf Ihr Rad steigen und für mehrere Tage oder sogar Wochen unterwegs sein – das geht auch bei Kälte und Schnee. Wir geben Ihnen Tipps für Ihre Radreise im Winter.

    Route auswählen

    Im Gegensatz zu einer Tagestour ist die Routenplanung für eine winterliche Radreise etwas umfangreicher. Bei der Routenplanung für eine Radreise helfen unter anderem die bereits vorgestellten Apps, übrigens auch bei Planänderungen oder Anpassungen auf längeren Strecken. Sie möchten eine schon erprobte und festgelegte Tour fahren? Dann empfehlen wir das Eurovelo-Netzwerk mit 15 Langstrecken-Touren durch Europa.

    Wichtig bei der Routenauswahl Ihrer Radreise im Winter ist, dass Sie sich im Vorfeld Gedanken über Übernachtungsmöglichkeiten machen. Das können Pensionen sein, die Sie schon im Voraus buchen. Auch sind einige Campingplätze im Winter geöffnet und bieten Wintercamping an. Bei Schnee und Eis zelten ist machbar, wie es folgende Erfahrungsberichte von Winter-Radlern zeigen.

    Tipp: Planen Sie immer genug zeitlichen Puffer für Ihren Reiseplan ein, denn das Wetter im Winter kann dafür sorgen, dass Sie mehr Pausen einlegen müssen.

    Radreise im Winter
    Karten und Apps helfen bei der Routenplanung Ihrer Radreise im Winter.

    Ausrüstung für Ihre Radreise im Winter

    Ergänzend zur Ausrüstung für eine Tagestour sollten folgende Artikel auf Ihrer Packliste stehen:

  • Stirnlampe
  • Produkte für die Stromversorgung: Powerbanks
  • Zelt, das gut belüftet und stabil ist (falls Camping geplant)
  • Schlafmatte mit Isolationsvermögen (falls Camping geplant)
  • Schlafsack (falls Camping geplant)
  • Aufblasbares Camping-Kissen (falls Camping geplant)
  • Campingkocher (falls Camping geplant)
  • (LED-)Zeltlaterne (falls Camping geplant)
  • Ohrstöpsel
  • Schlafmaske
  • Werkzeug: Multitool Werkzeug, Schraubendreher, Reifenheber
  • Ersatzteile: Schlauch
  • Wartung: Putzlappen, Kettenöl
  • Apotheken- und Hygieneartikel
  • Das Fahrrad winterfest machen

    Ob Tagestour oder Fahrradreise im Winter; Sie sollten Ihr Rad vor Fahrbeginn unbedingt winterfest machen. Folgende Punkte sind wichtig:

  • Winterreifen anlegen
  • Spikes für die Reifen anlegen
  • Richtige, helle Beleuchtung einstellen und Akkus überprüfen
  • Luftdruck im Reifen überprüfen und bei Glätte etwas ablassen, damit Ihre Reifen durch mehr Auflagefläche besser am Boden haften
  • Den Sattel bei Glätte etwas tiefer stellen, damit Sie im Notfall mit den Füßen einen besseren Halt am Boden haben
  • Tipp: Sind Sie längere Zeit auf einer Radreise im Winter unterwegs, sollten Sie Ihr Rad regelmäßig warten. Legen Sie dafür bestimmte Wartungsintervalle fest und reinigen, schmieren und überprüfen Sie Ihr Fahrrad.

    Tipp: In unserem Magazin-Artikel zu Radsport im Winter erfahren Sie mehr zur richtigen winterlichen Fahrtechnik.

    Radtour bei Schnee im Winter
    Warm eingepackt – mit der passenden Radkleidung sind Schnee und Eis kein Problem.

    Bekleidung für Ihre Radtouren im Winter

    Mit eingefrorenen Händen und Füßen ist eine Radtour im Winter natürlich kein Vergnügen. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich warm und funktional anziehen. Folgende Bekleidungsstücke können Ihnen dabei helfen:

    • Hände
      • Wenn es nicht zu kalt ist: Fahrradhandschuhe und Lenkerstulpen
      • Wenn es sehr kalt ist: gefütterte (Leder-)Handschuhe und „Hummer“-Handschuhe (Die Handschuh-Finger für Zeige- und Mittelfinger, sowie Ringfinger und kleiner Finger sind bei den Biker-Handschuhen extra abgenäht, was dem „Drei-Finger-Handschuh“ die Erscheinung einer Hummer-Schere gibt)
      • Wenn es regnet: Neopren-Handschuhe
      • Tipp: Nehmen Sie bei längeren Radtouren im Winter immer mehrere Handschuhe für unterschiedliche Zwecke mit.
    • Kopf
      • wasserabweisende Mützen (unter Fahrradhelm tragbar)
      • Thermo-Sturmhaube
      • Ohrenwärmer
      • Tipp: Nehmen Sie eine Mütze zum Fahren und eine für Pausen mit. So haben Sie immer eine trockene Kopfbedeckung.
    • Gesicht
    • Körper
    • Füße:
      • Winterradschuhe oder Überschuhe
      • beheizbare Sohlen
      • VBL-Socken (Vapour Barrier Liner, die die Füße vor Feuchtigkeit schützen sollen)

    Tipp: Für den Notfall können Sie Gefrierbeutel oder Plastiktüten mitnehmen, die Sie bei Regen und Frost über Schuhe oder Handschuhe ziehen können.

    Im owayo-Shop können Sie Ihre passende Winter-Radkleidung zusammenstellen. So kann eine Beispiel-Ausrüstung aussehen:

    Radbekleidung für den Winter von owayo
    Winterradtrikot, Beinlinge und Co. – im owayo-Shop finden Sie die passende Winter-Radbekleidung.

    Winter-Radbekleidung im Design Chaser:

  • Winterradtrikot CW5 Pro

  • Windjacke CJW5 Pro

  • Winterradhose

  • Knielinge Winter CAKEW5 Pro

  • Beinlinge Winter CALW5 Pro

  • Armlinge Winter CAAW5 Pro Winter

  • Überschuhe Winter CASW5 Pro

  • Mund-Nasen-Maske im Design Piet
  • Die richtige Verpflegung für Ihre Radreise im Winter

    Hungrig radelt es sich schlecht. Die passende Nährstoffzufuhr ist besonders im Winter wichtig, da der Körper durch die Kälte mehr Kalorien verbrennt als beim Radfahren bei gemäßigten Temperaturen. Folgende Verpflegung sollten Sie bei Ihrer Radtour im Winter einpacken:

    • Wasser/isotonische Getränke/Tee:
      • Tipp: füllen Sie Ihre Getränke in isolierte Trinkflaschen ab, da sie sonst gefrieren können.
    • Kalorienreiche Snacks:
      • o Nüsse
      • Kekse
      • Energie-Riegel
      • luftgetrocknete Wurst oder Schinkenspeck
      • Trockenfisch
    • Verpflegung bei längeren Radreisen:
      • Frühstück: zum Beispiel Frühstücksbrei, Kaffeepulver, Milchpulver, Teebeutel, Müsliriegel
      • Mittag: zum Beispiel Pumpernickel, Hartkäse, Trockenobst
      • Abendessen: zum Beispiel Tütensuppen, Fertiggerichte (Camping-Verpflegung oder Outdoornahrung)

    Kleidung, Verpflegung und Werkzeug – die Ausrüstung für Ihre Radtour im Winter muss richtig verstaut werden. In unserem Magazin-Artikel zu Packliste für Ihre Radtour geben wir Ihnen Tipps zur Auswahl der passenden Gepäcktasche.

    Anzeige

    Starten Sie jetzt mit Ihrer Radtour im Winter

    Es schneit und ist kalt? Dann schlüpfen Sie jetzt in Ihr Winterradtrikot und machen Sie Ihr Rad fit für die Radreise. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf Ihren nächsten Radtouren im Winter.

    Für noch mehr interessante Themen rund um den Radurlaub und Radsport empfehlen wir auch folgende Artikel aus unserem Magazin:

  • Fahrradurlaub in Deutschland
  • Rennradtraining im Winter
  • Fahrrad überwintern lassen
  • Bildernachweis: Titelbild: Robert Niedring/gettyimages, Bild 2: Jordan Siemens/gettyimages, Bild 3: Michael Blann/gettyimages, Bild 4: Thomas Barwick/gettyimages, Bild 5: owayo